101 Nacht

Autorenwertung
  • Romantik
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Lesbarkeit
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Liebe
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Aufmachung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Abenteuer
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Gesamt
    5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne

101 Nacht

Claudia Ott (Übersetzer). Manesse Verlag 2012, Gebundene Ausgabe, 336 Seiten, € 49,95

Rezension von: B.Agada | Rezensionsdatum:

101 Nacht – Nach der Handschrift des Aga Khan Museums aus dem Arabischen übersetzt und umfassend kommentiert von

Wer kennt nicht das Buch mit den Geschichten aus 1001 Nacht? Vor kurzem machte die Orientalistin Claudia Ott einen Sensationsfund während einer Ausstellung des Aga Khan Museums in Berlin. Sie entdeckte die Handschrift einer zweiten Sammlung von Märchen,  „Das Buch mit der Geschichte von Hundertundeiner Nacht“. Es ist die bisher älteste gefundene Handschrift und stammt aus dem berberisch-arabischen Andalusien des 13. Jahrhunderts.

Die kleinere Schwester von Tausendundeine Nacht

Wie im umfangreicheren Buch Tausendundeine Nacht, wird auch in Hundertundeine Nacht die bekannte Rahmengeschichte von Shahrasad und dem König erzählt, und doch gibt es wichtige Unterschiede, so dass man hier von einem eigenen Original und keiner Abschrift sprechen muss. Zwei Gedichte und zwei Märchen werden sowohl in Tausendundeine Nacht und in ähnlicher Weise in Hundertundeine Nacht erzählt, doch die anderen Geschichten kommen nur in Hundertundeine Nacht vor.

Inhalt:

38 Erzählungen inklusive der Rahmengeschichte von Shahrasad und dem König werden auf einhundert und eine Nacht aufgeteilt und handeln von mächtigen Königen und edlen Prinzen, schönen Mädchen und heldenhaften Jünglingen, gerissenen Kaufleuten und listigen Händlern. Beduinen und Sesshafte wohnen in den Königreichen.  Riesen und Dschinnen bedrohen Königstöchter und werden von schönen Prinzen des Nachbarkönigreichs gerettet. Die Orte der Handlungen erstrecken sich von der Wüste bis nach Indien und China. Sie enthalten oft eine Moral am Ende der Geschichte. Die einzelnen Erzählungen sind in sich abgeschlossen, so dass sie sich auch zum Vorlesen eignen.

Von der Handschrift zum gedruckten Buch

Neben den 101 Erzählungen sind das Nachwort und die Beschreibung von Claudia Ott über ihre Arbeit an diesem Buch mindestens genauso interessant, wie die Geschichten, die Shahrazad ihrem König erzählt.

Von der Entdeckung der Handschrift während der Ausstellung „Schätze des Aga Khan Museum“ in Berlin bis zur fertigen Ausgabe beschreibt sie ihre Tätigkeiten und der Leser kann verfolgen, wie viele Schritte notwendig waren, bis er dieses schöne Buch in der Hand hält. Bilder vom andalusischen Original zeigen ersten Seiten der arabischen Handschrift, die Vermessung und Detailansichten mit der Beschreibung der Handschrift.   

Das Buch

Das Buch hat einen edlen, samtigen Einband in Rot mit kupferfarbenen Arabesken. Die 334 Seiten sind gut zum Lesen und Vorlesen geeignet, denn das Schriftbild ist klar und übersichtlich.

Die Überschriften sind in Rot abgesetzt und wenn im Original Worte in Rot geschrieben wurden, so sind sie auch in diesem Buch in Rot gedruckt. Im Glossar werden Erklärungen zu unbekannten Ausdrücken gegeben. Es folgen ein Personenverzeichnis, eine Zeittafel und das Inhaltsverzeichnis.

Autorin:

Frau Dr. Claudia Ott studierte in Jerusalem, Tübingen und Berlin Orientalistik und arabische Musik in Kairo. Mit ihrer Übersetzung von 1001 Nacht aus der arabischen Vorlage von Muhsin Mahdi wurde sie einem großen Publikum bekannt. Sie lebt mit ihrer Familie in Niedersachsen und unterrichtet an der Universität in Göttingen.

Fazit:

Das Buch ist ein Juwel für Liebhaber orientalischer Märchen und Literatur eine wahre Freude. Wer sich für die Sammlung der Märchen aus 1001 Nacht interessiert, wird auch von 101 Nacht begeistert sein und dem sollte „Das Buch mit der Geschichte von Hundertundeiner Nacht“ nicht fehlen.

 

Claudia Ott

101 Nacht – Aus dem Arabischen erstmals ins Deutsche übertragen von Claudia Ott nach der Handschrift des Aga Khan Museums

1.Auflage 2012, Hardcover mit Schmuckeinband

334 Seiten, Samtbezug mit Folienprägung

Manesse Verlag, Zürich

 

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar