808 State – Ex:El

Autorenwertung
  • Sound
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Hörspaß
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Melodie
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Lyrics
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Gesamt
    4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne

Ex

808state. Neo Ztt Records (Sony Music) 2008, Audio CD, € 8,81

Rezension von: Zaiman | Rezensionsdatum:

808 State – Ex:El

  1. San Francisco
  2. Spanisch Heart
  3. Leo Leo
  4. Qmart
  5. Naphatiti
  6. Lift
  7. Ooops
  8. Empire
  9. In Yer Face
  10. Cubik
  11. Lambrusco Cowboy
  12. Techno Bell
  13. Olympic

808, das Projekt

808 State sind eine britische Elektronik-Band, die 1987 von Graham Massey, Gerald Simpson und Martin Price gegründet wurde. Sie gehören zu den Wegbereitern des sogenannten Acid House. Ihr Name ist dabei eine Anspielung an den Roland Synthesizer TR-808, der für den typischen Klang der House-Musik charakteristisch ist.

Seit 2003 zwar kein neues Album mehr veröffentlicht, geht aber immer noch auf Tour und verbreitet eigenen Remixe zu ihren Stücken auf ihrer Internetseite.

808 State vermischen treibende Beats de House-Musik mit Bestandteilen der Popmusik, so finden sich auf den Veröffentlichungen des Projekts immer wieder diverse Gastsänger und -sängerinnen. Aufgelockert werden die Stücke oftmals durch den Einsatz von Movie-Samples.

Ex:El, das Album

Bei Ex:El handelt es sich um das dritte Studioalbum von 808 State, das 1991 veröffentlicht wurde und unter vielen House-Fans als ihr bestes Werk gilt. Der Stil des Albums kann als durchgängig tanzbar bezeichnet werden. 808 State gelingt es dabei, den Stücken ein eigenes Profil zu veleihen, so ist die Musik sehr abwechslungsreich und bietet auch nach mehrmaligen Anhören immer wieder neue Details, die es zu entdecken gilt. Das liegt einerseits an der verspielten Art und Weise mit der 808 State Sounds miteinander kombinieren und immer wieder Raum finden für interessante Sample-Einschübe, Break-Beats und allerlei bizarrer Sounds.

„San Francisco“ beginnt sehr atmosphärisch fast schon Ambient-like, bis die satten Beats einsetzen und von Vocal-Samples unterlegt werden. Das Stück ist wegen der vielen Wechsel von einer interessanten Passage zur anderen sehr abwechslungsreich und ein echter Clubhit.

„Spanish Heart“ ist fast schon ein elektronischer Popsong, wartet er doch mit einem bekannten Gastsänger auf, Bernard Sumner, dem man vielleicht als Sänger von New Order kennt. Sein Gesang gibt dem Stück das gewisse Pop-Feeling, auch wenn seine Gesangspasage nicht gerade zu dem besten gehört, was ich von ihm gehört habe, ist das Stück musikalisch ganz ok.

„Leo Leo“ ist eine treibender Song, der mit einem witzigen Vocal-Sample aufwartet, über ein ständig wiederholtes „Strong Like A Lion“ werden coole Beats gemischt.

Mit „Qmart“ und „Ooops“ haben wir dann auch gleich zwei Songs, die von der isländischen Sängerin Björk gesungen werden, wobei sie damals ja noch bei den Sugarcubes war, und hier einmal ihre elektronische Ader ausleben durfte.

Die anderen Songs auf dem Album sind von ähnlich guter Qualität, das Album ist überhaupt sehr gut produziert für die damalige Zeit und bietet genug Futter für durchtanzte Clubabende.

Fazit

Ex:El gilt zurecht als das beste Album von 808 State, so erfindungsreich waren sie danach nie wieder, jeder Song ist tanzbar und auf seine ganz spezielle Art sehr gut gelungen. Für alle House-Fans absolut zu empfehlen.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar