Ali E Radici

Autorenwertung
  • Sound
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Instrumentalisierung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Vocals
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Abwechslung
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Hörspaß
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Gesamt
    4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne

Ali E Radici

Eros Ramazzotti. Rca Int. (Sony Music) 2009, Audio CD, € 3,46

Rezension von: michaelkrause2 | Rezensionsdatum:

DER SMARTE RÖMER

Der Musiker:

Der italienische Sänger und Songwriter zählt mit über 50 Millionen verkaufter Alben zu den erfolgreichsten Künstlern Italiens. Entdeckt wurde er 1984, als er mit „Terra Promessa“ den ersten Platz beim legendären Sanremo-Musikfestival belegte. In Deutschland ist er spätestens seit dem Album „In Ogni Senso“ und der Hitsingel „Se Bastasa Una Canzone“ dem Publikum ein Begriff.  ist auch ein begehrter Duettpartner und sang schon mit Größen wie Tina Turner, Joe Cocker, Cher oder Anastasia. Sein Privatleben machte Schlagzeilen, als er 1998 die bekannte Moderatorin Michelle Hunziker heiratete, von der er 2009 geschieden wurde. Neben seiner künstlerischen Laufbahn spielte er von 1992 bis 2004 über 200 mal für die Fußballnationalmannschaft italienischer Sänger, für die er 127 Tore erzielte.

Das Album:

Auch auf seinem elften Studioalbum bleibt sich der Römer treu. Vier Jahre hatte er seine Fans seinerzeit warten lassen, doch diese wurden mit „Ali E Radici“ mehr als zufrieden gestellt. Schon der Opener „Appunti E Note“, der mit Streichern daherkommt, macht deutlich, dass hier ein Vollblutmusiker am Werk ist, der sehr viel Wert auf seine Musik legt. Künstliche Rhythmen sucht man bei Eros Ramazzotti vergeblich. Er hat seinen Sound gefunden, der mal etwas rockiger, mal balladesk daher kommt, aber immer handgemacht klingt. Dabei hat der Römer ein sicheres Gespür für radiotaugliche Hits, die aber nicht nach langweiliger Massenware klingen. „Parla Con Me“ hat auch in Deutschland großen Zuspruch in den Airplaycharts gefunden. Wenn man sich länger mit dem Album beschäftigt, wird man feststellen, dass es noch weitere Perlen gibt. Titel wie „Ali E Radici“ oder „Bucaneve“ machen einfach gute Laune. Mit dem London Session Orchestra hat Eros Ramazzotti dann auch ein Orchester gefunden, dass sich zwar im Hintergrund hält, seinen Songs aber trotzdem den passenden Rahmen gibt.

Trackliste:

01 – Appunti E Note

02 – Il Cammino

03 – Parla Con Me

04 – L´Orizzonte

05 – Affenti Personali

06 – Controvento

07 – Ali E Radici

08 – Bucaneve

09 – Nessuno Escluso

10 – Non Possiamo Chiudere Gli Occhi

11 – Come Gioielli

 

Fazit:

Eros Ramazzotti kann man nur lieben oder hassen. Seine überwiegend weiblichen Fans verehren den smarten Römer wegen seines italienischen Charmes, den er in seinen Songs über Amore eindrucksvoll zum Ausdruck bringt. Seine Gegner finden ihn zu seicht, zu schmalzig, zu kitschig. Fest steht, dass Eros Ramazzotti ein wirklich guter Musiker ist. Wer ihn einmal live gesehen hat, wird dies bestätigen. Fest steht auch, dass er seit Jahren ein Gespür für hörenswerte Hits hat. Wer sich intensiver mit dem Schaffen des Italieners beschäftigt, wird feststellen, dass seine Alben deutlich mehr zu bieten haben, als nur die bekannten Singles. Und so reiht sich auch dieses Album in die reihe guter Eros-Ramazzotti-Alben ein und liefert das was er am besten kann: tolle Popsongs zum Mitwippen oder Träumen.

 

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar