Apollyon (Covenant 4)

Autorenwertung
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Humor
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Romantik
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Lesbarkeit
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Story
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Gesamt
    4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne

Apollyon

Jennifer L. Armentrout. Spencer Hill Press 2013, Taschenbuch, 360 Seiten, € 7,98

Rezension von: katie85 | Rezensionsdatum:

Apollyon ( 4) –

 

Inhalt

Alex wacht verwirrt in einer Zelle auf. Doch schnell fällt ihr wieder ein, wieso sie eingesperrt ist. Sie ist der zweite Apollyon und fühlt sich zum ersten Apollyon, Seth,  hingezogen. Viel schlimmer noch, sie hat keine eigene Meinung mehr und würde alles tun, um Seth zufrieden zu stellen. Die Verbindung zwischen den Beiden ist so stark, dass sie sogar ihre große Liebe Aiden mit Worten verletzt und allen, die sie mal geliebt hat, mit dem Tod droht. Sie ist nicht mehr sie selbst und eine Gefahr für sich und alle um sie herum.

Seth und ihr machtgieriger Stiefvater Lucian möchten, dass Alex zu ihnen kommt und Seth ihre Power übergibt, sodass er zum Gottesmörder werden und die Götter allesamt umbringen kann. Alex würde dabei sterben – doch das sieht sie nicht, so blind ist sie durch die Verbindung.

Nach vielen Kämpfen und Streit hat Alex endlich eine Gelegenheit zur Flucht entdeckt. Aiden will sie aufhalten, doch sie bekämpft ihn – bis sie Akasha, die stärkste aller überirdischen Kräfte ruft. Mit Akasha könnte sie ihn sofort zu Staub zerfallen lassen. Doch genau da passiert es: Sie zweifelt Seth’s Meinung an und kann die Verbindung zu ihm brechen. Sie erinnert sich zwar noch an alles, was gewesen ist, hat jedoch auch ihre eigene Meinung und ihre Gefühle zurück. Und zum Glück sind Aiden und ihre Freunde nicht nachtragend.

Doch sie wissen auch, dass schnell gehandelt werden muss. Denn Lucian und Seth sind auf Zerstörungstour. Sie haben Dämonen auf ihrer Seite und die Götter sind so wütend, dass sie ihre Wut an den Menschen auslassen. Tausende sind bei Erdbeben und Waldbränden bereits ums Leben gekommen. Seth und Lucian müssen so schnell wie möglich gestoppt werden. Doch ein Apollyon kann nicht getötet werden – nicht einmal von den Göttern. Beim Wettlauf gegen die Zeit und einer stärkeren Macht wird ihnen außerdem noch etwas viel Schrecklicheres klar: Lucian und Seth können unmöglich das alles alleine auf die Beine gestellt haben. Es muss einer der olympischen Götter hinter der ganzen Verwüstung stecken. Ein Gott, der die anderen Götter und Menschen ausrotten will, um so selbst über die Welt zu herrschen. Doch wie sollen sie diesen Gott finden, wenn nicht einmal Apollo, einer der Götter und ein Verwandter von Alex weiß, wer es sein könnte… Und vor allem kann er nur von einem Gottesmörder gestoppt werden… und gerade der ist auf der Seite dieses Gottes…

 

Fazit

Als ich das vierte Buch der Covenant-Reihe angefangen habe zu lesen, habe ich gedacht und gehofft, es seit das letzte Buch. Ich möchte endlich wissen, wie es ausgeht. Es gibt einen riesen Cliffhanger, aber leider kommt das fünfte und letzte Buch wohl erst Ende des Jahres heraus. Das Buch ist größtenteils spannend geschrieben, wobei ich sagen muss, dass ich die ersten Kapitel, in denen Alex noch mit Seth verbunden war, nicht so gut fand und dass es mir alles etwas zu langgezogen war. Nachdem sie jedoch wieder normal war, gab es kein Kapitel, in dem nicht irgendetwas Aufregendes passiert ist. Gut finde ich auch, dass Alex nicht mehr das kleine, freche Mädchen aus den ersten Büchern ist, sondern sie wird endlich erwachsen und lernt, Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen. Und schön finde ich auch, dass sie und Aiden ihre Beziehung nun vor niemandem mehr geheim halten – ungeachtet der Konsequenzen… Ich kann das Buch nur empfehlen!

 

 

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar