Awry (The Archers of Avalon # 2)

Autorenwertung
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Humor
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Romantik
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Lesbarkeit
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Story
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Gesamt
    4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne

Awry

Chelsea Fine. Firefall Publishing 2012, Taschenbuch, 512 Seiten, € 128,23

Rezension von: katie85 | Rezensionsdatum:

Awry (The # 2) –

 

Inhalt

Scarlet ist mal wieder gestorben – doch anstatt jahrzehntelang verschwunden zu bleiben und irgendwo wie aus dem Nichts wieder aufzutauchen, ist sie diesmal bereits nach ein paar Minuten wieder zum Leben erwacht und sie hat sich auch nicht in Luft aufgelöst nach ihrem Tod. Doch in ihrem jetzigen Leben scheint nicht nur diese Tatsache unnatürlich zu sein. Denn auf einmal kann Scarlet auch Tristan fühlen. Und Tristan hat unglaubliche Schmerzen, auch wenn er in Scarlet’s Nähe ist. Diese Verbindung hilft Scarlet zu verstehen, was Tristan wirklich für sie empfindet und was er immer versucht hat zu verheimlichen: Er liebt sie mehr als sein eigenes Leben und würde alles dafür tun, dass sie nicht mehr mit diesem schrecklichen Fluch leben muss. Tristan hat außerdem Schuldgefühle, weil es sein unsterbliches Blut ist, was Scarlet immer wieder zum Leben erweckt und gleichzeitig auch wieder tötet.

Doch das ist nicht ihr einziges Problem: Laura, Scarlet’s Vormund, scheint ein dunkles Geheimnis zu haben. Scarlet, Heather, Tristan und Gabriel findet heraus, dass Laura etwas mit schwarzer Magie zu tun hat und als Scarlet von einer Vision auf den alten Friedhof von Avalon geführt wird, wird allen klar, was das für komische Aschemenschen sind, die sie in letzter Zeit immer häufiger angreifen – mit dunkler Magie wurden Leichen zum Leben erweckt. Diese Leichen haben aber nur ihren Körper und nicht ihre Seelen und sind somit wie Zombies.

Den Freunden fällt nur eine Hexe ein, die solch etwas Schlimmes tun könnte: Raven – Gabriel’s Ex-Freundin und Mörderin von Scarlet. Aber Raven war nur eine Hexe und Hexen sind nicht unsterblich. Aber kann sie vielleicht irgendwie unsterblich geworden sein? Vor allem hat Laura Blausteinwaffen gekauft – mit diesen Waffen können Unsterbliche getötet werden… Als Heather’s Erinnerungen geklaut werden ist klar, dass Laura weiß, dass die Freunde eine Karte zum Jungbrunnen haben… Und sie würde vermutlich alles dafür tun, sie zu bekommen. Da helfen ihr die Blausteinwaffen natürlich ungemein…

 

Fazit

Das zweite Buch der Trilogie hat mich genauso wenig enttäuscht wie das Erste. Es ist spannend vom Anfang bis zum Ende. Ein paar kleine Rechtschreibfehler kann man bei so viel Spannung einfach überlesen. Spannung gemischt mit Romantik, Dramatik und Herzschmerz. Scarlet ist immer noch hin- und hergerissen zwischen Tristan und Gabriel und trifft eine wichtige Entscheidung. Die ganze Geschichte ist einfach unglaublich gut durchdacht und es werden immer neue Geheimnisse aufgedeckt und Scarlet erfährt Dinge aus ihrer Vergangenheit.

Das Buch wechselt sich oft ab zwischen Scarlet’s erstem Leben und ihrem Jetzigen. Es ist super, alle Hintergrundinformationen zu haben. Das nimmt einem ein bisschen das schlechte Bild, was man von Tristan vorher hatte.

Gut finde ich auch, dass Heather hier mit ins Boot genommen wird. Sie bringt viel Schwung in die Geschichte – auch wenn hauptsächlich nur durch ihre flotten, lustigen und „blonden“ Sprüche.

Ein gelungenes Buch. Ich freue mich schon auf den letzten Teil, um endlich zu erfahren, ob Scarlet den Jungbrunnen findet und geheilt wird und für welchen der Zwillinge sie sich letztendlich entscheidet – wobei eine Tendenz schon jetzt zu erkennen ist…

 

 

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar