Bloodlines – The Golden Lily

Autorenwertung
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Romantik
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Lesbarkeit
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Charaktere
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Story
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Gesamt
    5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne

Bloodlines

Richelle Mead. Penguin 2012, Taschenbuch, 448 Seiten, € 6,92

Rezension von: katie85 | Rezensionsdatum:

Bloodlines – The Golden Lily,

 

Inhalt

Syndey hat immer noch ihre Mission zu erfüllen: Sie muss Moroi Jill vor ihren eigenen Leuten beschützen und weiterhin unter den Menschen versteckt halten. Doch das ist alles andere als einfach. Denn Jill hat sich in Micah verliebt – einen netten Jungen aus ihrer Schule. Er ist Mensch und Sydney kann solch eine Beziehung nicht zulassen. Immerhin ist sie als Alchemistin dafür zuständig, dass die Menschen nicht von Vampiren erfahren und schon gar nicht engere Beziehungen miteinander eingehen.

Doch Sydney selbst gerät bald in einen Konflikt. Auch wenn sie einen Freund findet – Brayden. Bryden ist ein Superhirn wie sie selbst und sie fühlt sich bei ihm wohl. Aber wann immer sie sich küssen ist es für Sydney nichts Besonderes. Wenn sie hingegen den Vampir und guten Freund Adrian berührt, durchfährt sie immer ein ganz unbeschreibliches, prickelndes Gefühl… Doch Sydney, die völlig unerfahren in Sachen Liebe ist kann sich darauf vorerst keinen Reim machen. Adrian hingegen hat schon mehr Erfahrung und es ist klar, dass er sich in Sydney verliebt hat. Zeigen tut er es ihr oft genug, sie erkennt es nur nicht. Und selbst wenn, wie kann es eine Zukunft für die Beiden als Paar geben? Eine Alchemistin und ein Vampir…

Mehr Sorgen macht sich Sydney jedoch um etwas anderes: Es ist immer noch von Vampirjägern die Rede. Sie sollen zuerst alle Strigoi ermorden wollen und danach die Moroi und Dhampir. Syndey kann dies zuerst nicht glauben – bis ihre gute Freundin und Moroi Sonya Karp von den Vampirjägern entführt wird.

Glücklicherweise hat Syndey’s Geschichtslehrerin ihr die Magie näher gebracht. So kann Sydney mit ein paar Kräutern und lateienischen Ausrufen herausfinden, wo sich Sonya befindet. In einer spektakulären Rettungsaktion versuchen die Freunde, Sonya zu retten.

Eddie hat derweilen seine Ablehnung Angeline gegenüber aufgegeben, weil er gesehen hat, dass sie auch ein guter Krieger wie er ist – nicht kindisch oder vorlaut mehr, sondern verantwortungsbewusst. Und dabei liebt Eddie doch Jill und kann ihr das nur nicht sagen, weil er nur ein Dhampir ist und Jill eine Moroi-Prinzessin… Als Jill dann auch noch darüber nachdenkt, dass Eddie vielleicht der Richtige für sie sein könnte, nimmt das Chaos seinen Lauf.

 

Fazit

Ein super Buch, genau wie der erste Band der Serie. Es ist so spannend geschrieben, dass man das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen kann. Schade finde ich, dass der nächste Band erst im September 2013 herauskommt… Es ist schrecklich, so lange warten zu müssen, weil noch alles offen und ungeklärt ist… Da heißt es dann wohl warten, warten, warten. Aber ich bin mir sicher, dass sich das Warten lohnt, wenn das dritte Buch genauso toll wird wie die ersten Beiden.

 

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar