Bohnanza

Autorenwertung
  • Spielspaß
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Langzeitspaß
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Grafik
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Gesamt
    4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne
Rezension von: TBullnase | Rezensionsdatum:

Bohnanza, das

Bohnanza, das ist das berühmte Kartenspiel von aus dem Amigo Verlag. Gespielt wird es mit drei bis fünf Personen ab zwölf Jahren. Es dauert etwa 45 Minuten. Bohnanza wurde 1997 in die Auswahlliste zum „Spiel des Jahres“ aufgenommen und 1997 als bestes Kartenspiel des Jahres von „Fairplay“ ausgezeichnet. 

Das Spielprinzip

Bei Bohnanza geht es darum, dass die Spieler Bohnen anbauen. Dabei muss man möglichst viele gleiche Bohnen sammeln. Die Bohnen haben zum Teil sehr lustige Namen wie beispielsweise „Feuerbohne“, „Blaue Bohne“ oder „Saubohne“. Die Bohnen sind unterschiedlich wertvoll. Zu einem belibigen Zeitpunkt kann der Spieler seine gesammelten Bohnen verkaufen und erhält dadurch Goldmünzen.

Das Ziel besteht darin, möglichst viele Goldmünzen zu sammeln, denn wer am Ende die meisten Goldmünzen hat, der gewinnt das Spiel. Da die Bohnen nun nicht alle gleich viel wert sind, muss sich der Spieler entscheiden, welche er sammelt. Die Bohnen, die nicht so wertvoll sind, sind allerdings auch wesentlich häufiger im Spiel vertreten.

Es ist also leichter eine große Masse nicht wertvoller Bohnen anzubauen, als an eine große Masse wertvolle Bohnen zu kommen. Jetzt zeigt sich die Taktik, entweder man setzt auf Klasse oder auf Masse. Sprich entweder sammelt man wenige wertvolle Karten oder viele weniger wertvolle Karten. Natürlich ist auch etwas Glück dabei, denn es kommt auch immer darauf an, welche Karten man überhaupt zieht und wie sie auf der Hand angeordnet sind.

Denn im Gegensatz zu vielen anderen Spielen darf die Reihenfolge auf der Hand nicht geändert werden. Das Spiel wird dadurch belebter, dass es den Spielern erlaubt ist miteinander zu handeln. Ungeliebte Handkarten können so einfach verschwinden. Allerdings müssen die erhandelten Karten direkt abgelegt werden und dürfen nicht wieder auf die Hand genommen werden. 

Großer Spielspaß garantiert

Manchmal steckt man als Spieler ganz schön in der Zwickmühle, da man Karten nicht einfach „wegschmeißen“ kann, die man nicht möchte. Im Prinzip muss man alle Bohnen, die man auf der Hand hat anbauen, es sei denn man tauscht. 

Fazit

Bohnanza ist nicht umsonst als bestes Kartenspiel des Jahres 1997 ausgezeichnet worden. Es bietet vor allem immer wieder neuen Spielspaß. Man kann selbst nach vielen Spielen nicht genug von diesem Spiel bekommen. Die Bohnenkarten sind absolut schön gestaltet und teilweise auch sehr lustig anzusehen.

Bohnanza ist ein echtes Familienspiel und eignet sich hervorragend für einen entspannten Spiele – Nachmittag. Durch die zahlreichen Erweiterungen, die es inzwischen zu kaufen gibt, ist das Spielprinzip noch abwandelbar und erweiterbar, uum Beispiel durch weitere Bohnen.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar