Brot und Tulpen

Autorenwertung
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Romantik
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Humor
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Gesamt
    3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne
Rezension von: Rezension.org | Rezensionsdatum:

Brot und Tulpen

Inhalt
Rosalba´s Familie besteht aus zwei Söhnen und einem Ehemann. Wieder einmal steht der alljährliche Familienurlaub auf dem Programm. Geplant ist in diesem Jahr eine Busreise. In ihrer Familie geht Rosalba mehr oder weniger unter. Ihrer Meinung nach hat sie zwei sehr exzebtrische Söhne und ihr Mann sagt auch nichts Vernünftiges. Die Männer der Familie sind dermaßen aufgeregt, dass sie ihre Mutter bei den Vorbereitungen eigentlich fast komplett vergessen. Nach Beginn der Reise halten sie an einem Rasthof und nach dem Stop bleibt Rosalba dort zurück. Sie haben sie vergessen.

Trip nach Venedig
Es dauert einige Zeit, bis ihr Mann dies bemerkt und ruft seine Frau direkt an. Es hagelt Vorwürfe und Anschuldigungen und er sagt ihr, dass sie sich nicht von der Stelle rühren solle. Doch Rosalba denkt gar nicht daran. In den letzten Jahren hat sie nicht einen einzigen Tag mal für sich alleine gehabt und das will sie nun nachholen. Per Anhalter fährt diese nach Hause und genießt die Stille und Einsamkeit im Haus. Dann fällt ihr ein, dass sie doch noch nie in Venedig war und entschließt sich kurzerhand eine Trip dorthin zu machen. Sie hat nur wenig Geld zur Verfügung. Doch mit dem bisschen was sie hat, macht sie sich auf nach Italien. Venedig ist die Stadt ihrer Träume. Dort angekommen lernt sie Fernando, den Kellner eines Restaurants kennen.

Er ist Isländer und zu diesem Zeitpunkt recht depressiv. Nach und nach baut sich zwischen den beiden eine Freundschaft auf und sie kommen sich näher. Diese Nähe hat Rosalba viele Jahre vermisst. Am liebsten würde sie für immer in Venedig bleiben. Aber dann taucht plötzlich eine Freundin von ihr in der Stadt der Liebe auf.

 Fazit
Der Film, dessen Regie Silvio Soldinis übernahm wurde neu Mal mit dem höchsten Filmpreis den es in dem Land gibt, ausgezeichnet und trägt den Namen „David di Dionatello“.  Brot und Tulpen ist eine Geschichte, die sehr einfühlsam und leichtfüßig ist. Der Film war ein absoluter Dauerbrenner in den Kinos. Brot und Tulpen ist lieb und charmant. Der Regisseur beweist sein Talent und drehte gekonnt eine Komödie. Die Charaktere werden dabei nicht zu Clowns sondern herzerfrischend. Der Film bietet immer wieder Wendungen die nicht vorhersehbar sind und macht den Film zusätzlich interessant. Diese vielen Wendungen führen aber nicht zu einer gebrochenen Handlungskette. Im Gegenteil der Film wird so noch um einiges spannender. Das Werk zeigt sich bodenständig und enthält jede Menge Feinheiten, die schwer zu beschreiben sind sondern besser anzuschauen sind.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar