Burning Wings (Das Erwachen)

Autorenwertung
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Humor
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Lesbarkeit
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Story
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Authentizität
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Gesamt
    4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne
Rezension von: katie85 | Rezensionsdatum:

Burning Wings (Das Erwachen) –

 

Inhalt

Damian wacht auf und hat sein Gedächtnis verloren. Er weiß weder, wo er sich befindet, noch, wer er eigentlich ist. Er wacht in einem Raum mit zig Betten, viele davon belegt und einem hellen Schein über dem Kopf auf. Irgendwann hat er schlimme Schmerzen und als er sich davon erholt hat, ist er in einem dunklen Raum ganz alleine. Dort holt ihn ein Mann ab – ein wunderschöner, netter Mann. Der Mann geleitet Damian zu seinem Chef, einem Engel. Und dort erfährt Damian, wer er ist und wieso er dort ist, wo er ist: Er hat Selbstmord begangen und wurde vom Engel zur Arbeit in Agnon verdonnert.

Wie sich herausstellt ist Agnon die Stadt der Arbeiter. Es leben und arbeiten hunderte andere „Menschen“ dort – wobei sie nicht mehr als Menschen bezeichnet werden. Sie befinden sich im Himmel und haben ihr menschliches Dasein aufgegeben. Damian bekommt ein eigenes, spärlich eingerichtetes Zimmer. Als es zum Essen läutet läuft er mit den Menschenmassen in einen Speisesaal, wo er sich gleich mit Naz und Joel anfreundet. Von ihnen erfährt er, dass sie ebenfalls Selbstmörder sind. Und sie wissen noch mehr. Naz würde ihm gerne noch viel erzählen, aber Joel hält ihn immer wieder davon ab. Aber wieso haben die Beiden Geheimnisse vor Damian?

Am nächsten Tag wird es sogar noch kurioser: Damian wird von dem Wächter abgeholt, der für ihn zuständig ist – Eljakim. Eljakim ist der atemberaubend schöne Mann, der ihn anfangs aus dem Bettenlager abgeholt und zu seiner Verurteilung gebracht hat. Die Beiden machen sich auf den Weg nach Ephis – Damian’s zukünftiger Wohn- und Arbeitsstätte. Er erfährt von Eljakim, dass es nur wenigen Seelen erlaubt ist, Ephis überhaupt zu betreten und vor allem dort zu leben. Weiterhin erfährt Damian, dass er nur noch eine reine Seele ist, die entweder für die Ewigkeit im Himmel arbeiten wird oder, wenn sie Glück hat, in den Kreislauf der Widergeburt eingeführt wird. Die Entscheidung hierüber haben die Throne – Damian’s Richter war ebenso ein Thron – einer der höchsten Formen in der Hierarchie der Engel.

Doch wie sich herausstellt wurde Damian von Eljakim heimlich nach Ephis gebracht und wird dort versteckt gehalten. Doch wieso muss er versteckt werden? Ist er wirklich jemand, den Eljakim schon seit Langem gesucht hat und nun glaubt, gefunden zu haben? Aber was soll so besonders an Damian sein? Und wieso wird immer wieder von Krieg geredet?

 

Fazit

Ich finde, dass das Buch spannend geschrieben ist. Damian mag ich allerdings nicht besonders. Er ist sehr vorlaut und damit nicht so richtig authentisch. Seine große Klappe ist zwar oft ganz lustig, aber auch unpassend in der Situation, in der er sich befindet… so würde sich kein normaler Mensch verhalten…  Am Ende gibt es einen Cliffhanger, der zum Weiterlesen animiert. Das Buch kommt mir vor wie eine kurze Vorgeschichte zu einem eigentlichen Buch… Ich hoffe, dass das nächste Buch etwas länger ist und es mehr Informationen gibt… Aber im Großen und Ganzen ist es nicht schlecht.

 

 

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar