Chris Oxlade: Olympische Spiele

Autorenwertung
  • Übersetzungsqualität
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Übersichtlichkeit
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Lesbarkeit
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Nutzen
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Gesamt
    4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne

Olympische Spiele

Chris Oxlade. Gerstenberg 2005, Gebundene Ausgabe, 61 Seiten, € 4,17

Rezension von: AndreasRuedig | Rezensionsdatum:

/ David Ballheimer: Olympische Spiele Das größte Sportereignis der Welt

Das Buch ist im Jahre 2000 im -Verlag erschienen. Es ist 61 Seiten schlank.

Die Inhaltsangabe

Das Buch gehört zu der Sachbuchreihe „sehen staunen wissen“. Es möchte darstellen, wie aus den Spielen, die einst zu Ehren der griechischen Götter durchgeführt wurden, im Laufe der Zeit das größte Sportereignis der Welt geworden ist.

Die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit fanden 1896 in Griechenland statt und zwar auf Initiative des Barons de Coubertin. Trotz des holperigen (Neu-)Anfangs begann die Spiele hier ihren Siegeszug vor allem nach dem 1. Weltkrieg.

Im Bereich „sehen“ soll der Leser beispielsweise erfahren, wie Archäologen die Sportstäten des antiken Olympias freilegten und was die Sportler bei den Spielen im alten Griechenland gewinnen konnten.

Der Bereich „staunen“ berichtet über Höchstleistungen, olympische Rekorde und über die Genauigkeit, mit der die Ergebnisse heute gemessen werden können.

Was bedeuten die olympischen Ringe? Welche Disziplinen gehören zu den Paralympics? Der Bereich „wissen“ möchte Fragen wie diese beantworten.

Die Buchbesprechung

Alles wie gehabt. Es werden die Sommer- und Winterspiele vorgestellt, die Spiele jeweils für Behinderte und Nichtbehinderte, die Spiele der Antike und die der Neuzeit. Die Autoren sprechen auch Themen wie teilnehmende Sportarten, Sportgeräte, Stadien, berühmte Olympioniken sowie die Vermengung von Sport und Politik an.

Wie gewohnt wird jedem Thema 2 – 4 Seiten eingeräumt. Es gibt jeweils eine Einleitung, deren Schrift etwas größer als im übrigen Teil des Buches ist. Es gibt viele farbige und Schwarzweißabbildungen, die durch kurze Texte ergänzt und erklärt werden. Es ist dabei nicht immer ersichtlich, was im Vordergrund steht, Text oder Bild.

Alles wie gehabt – dieses Bildsachbuch ist für Kinder und Jugendliche, die sich für Sport interessieren, sehr gut geeignet. Die Olympischen Spiele finden zwar nur alle 4 Jahre statt; trotzdem kann Kindern und Jugendlichen auf diese Art und Weise auch in der Zeit zwischendurch viel über Sport im Allgemeinen nähergebracht werden.

Hier werden Details (wie etwa Materialkunde) angesprochen, die im (sportlichen) Alltag sehr leicht vergessen werden.

Der Verlag hat hier offensichtlich einen Weg gefunden, wie Informationen attraktiv und vor allem zielgruppengerecht aufbereitet werden. Inwieweit ein solches Buch in Zeiten des Internets nicht irgendwann um eine CD mit bewegten Bilder (z. B. zur Geschichte der Olympischen Spiele) erweitert werden kann, wird sich noch zeigen müssen.

Das Fazit

Hier liegt ein Buch vor, das sehr gut für Kinder und Jugendliche geeignet ist. Es bringt ihnen auf moderne, zeitgerechte Art und Weise den Sport näher. Die Olympischen Spiele können dabei als Aufhänger dienen, um sich weiter auf theoretischem Gebiet damit zu beschäftigen.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar