Daimon (Covenant 0.5)

Autorenwertung
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Humor
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Story
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Abenteuer
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Charaktere
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Gesamt
    5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne
Rezension von: katie85 | Rezensionsdatum:

Daimon ( 0.5) –

 

Inhalt

Die 17-jährige Alexandria lebt mit ihrer Mutter in Florida. Doch dort ist sie nicht aufgewachsen. Die ersten 14 Jahre verbrachte sie im Covenant von North Carolina, das auf einer kleinen Insel liegt, die noch kein Mensch betreten hat. Denn auf der Insel leben die Hematoi und die Halbblute. Die Hematoi sind die Kinder von Halbgöttern und haben besondere Fähigkeiten. Die Halbblute sind die Kinder von einem Hematoi und einem Menschen. Eine Beziehung zwischen einem Hematoi und einem Halbblut ist strengstens verboten. Eine Beziehung eines Hematoi mit einem Menschen ist jedoch erwünscht, weil so neue Halbblute geschaffen werden. Alexandria ist ein Halbblut. Für Halbblute gibt es nur zwei mögliche Lebensarten. Im Alter von sieben Jahren wird entschieden, ob sie das Zeug haben, Dämonen zu bekämpfen oder ob sie als Sklave gehalten werden.

Alex hatte das Glück, am Kampftraining teilnehmen zu können, bis ihre Mutter eines nachts mit ihr flieht. Das ist nun bereits drei Jahre her und die Beiden sind bereits viermal während dieser Zeit umgezogen. Alex hat keine Ahnung, warum. Sie fühlt sich wie auf der Flucht. Aber vor wem? Vielleicht von Dämonen? Aber Dämone gibt es überall auf der Welt. Dämone sind ehemalige Hematoi, die das Blut eines anderen Hematoi getrunken und ihn getötet haben. Sie sind sehr stark und wie die Hematoi haben sie auch ihre Kraft über eines der vier Elemente nicht verloren. Deshalb sind sie so gefährlich. Zum Überleben müssen sie Hematoi oder Halbblute leer saugen

Alex hätte eines Tages Dämonen bekämpfen sollen. Doch dadurch, dass ihre Mutter sie aus dem Covenant gerissen hat, hat sie ihre Kampfausbildung nicht weiterführen können und ist somit kaum im Stande, sich gegen Dämonen zu wehren.

Als ein Dämon Alex‘ Mutter tötet und auch hinter Alex her ist, flieht diese. Ihr wird klar, dass es keine gute Idee war, aus dem Covenant zu fliehen. Vor allem wird ihr auf der Flucht einiges klar: Es ist nicht nur ein Dämon, der hinter ihr her ist, sondern gleich mehrere. Und die Dämonen verfolgen sie gezielt, was absolut untypisch für sie ist. Was kann das nur bedeuten? Und wie soll sie sich retten?

 

Fazit

Daimon ist ein Vorläufer der Covenant-Serie. Ich finde es toll, dass endlich im Detail geklärt wird, was Alex genau wiederfahren ist, bevor sie zurück zum Covenant gebracht wurde. In der Serie wird zwar teilweise darüber geredet, aber einige Fragen bleiben dennoch offen und da ist es gut, die Vorgeschichte zu erfahren. Ich hatte zuerst gar keine Lust, das Buch zu lesen, weil ich den Rest bereits kannte, aber im Nachhinein bin ich doch froh, weitere Hintergrundinformationen zu haben.

Das Buch ist spannend, auch wenn man eigentlich schon weiß, wie es ausgeht. Alex hatte auch damals schon immer einen frechen Spruch auf Lager und eine Ironie, die ich so an ihr mag.

 

 

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar