Das Echo der Schuld

Autorenwertung
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Lesbarkeit
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Charaktere
    ein Buchein Buchein Buchhalbes Buchkein Buch
  • Dramatik
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Gesamt
    4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne

Das Echo der Schuld

Charlotte Link. Blanvalet Verlag 2006, Gebundene Ausgabe, 544 Seiten, € 12,00

Rezension von: katharina | Rezensionsdatum:

Das Echo der Schuld von

Inhalt

Die Engländerin Virginia Quentin und ihr Ehemann Frederic leben mit ihrer siebenjährigen Tochter Kim für eine kurze Zeit in ihrem Ferienhaus auf der schottischen Isle of Skye. Als sie in den Nachrichten hören, dass ein deutsches Aussteigerehepaar mit seinem Boot kentert ahnen sie bereits, um wen es sich handelt. Es sind Nathan und Livia Moor. Sie ist die ehemalige Hauswirtschafterin des Ehepaaren. Sie nehmen die beiden auf.  Virginia’s Ehemann Frederic, ein Banker aus Norfolk, ist alles andere als begeistert vor allem Nathan in seinem Haus zu haben. Er findet ihn mysteriös und undurchsichtig. Nachdem sich das Ehepaar Quentin in ihren Wohnort Norfolk  begibt, taucht kurze Zeit später Nathan unangemeldet ebenfalls in Norfolk bei den beiden auf. Anfangs ist die traurig und verschlossen wirkende Virginia abgestossen von dieser Aufdringlichkeit, doch Nathan gelingt es ihr Vertrauen zu gewinnen und sie öffnet sich. Ihr Ehemann Frederic, der als Banker den ganzen Tag ausser Haus ist, weiss nicht was er davon halten soll. Die siebenjährige Tochter Kim vertraut indes dem Hausverwalterehepaar, welches in einem kleinen Häuschen des Anwesens lebt. Die beiden älteren Herrschaften sind so etwas wie Ersatzoma und -opa für Kim.

Dazwischen wird ein weiterer Erzählstrang eingeflochten, da zwei Mädchen sexuell missbraucht und anschliessend getötet werden. Die ganze Gegend wird in Angst und Schrecken versetzt. Es beginnen Verdächtigungen und Verleumdungen. Der Pädophile gibt Einblicke in sein Seelenreich und Virginia ist sich nicht sicher ob sie den Mörder der beiden Mädchen nicht doch kennt.  Virginia ahnt noch nicht, das auch ihre kleine Familie in diesen Strudel hineingezogen wird, denn eines Tages kommt die kleine Kim nicht von der Schule nach Hause. Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, ist sie in den Händen des Pädophilen oder einfach nur vor der bedrückenden Stimmung im Haus davongelaufen?

Autorin

Charlotte Link ist eine deutsche Bestsellerautorin. Mit ihren Büchern steht sie regelmäßig auf den vordersten Plätzen der Bestsellerliste. Einige ihrer Bücher sind mehr oder weniger erfolgreich verfilmt worden. Die Bücher spielen hauptsächlich in England oder Schottland. Sie lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Frankfurt und ist seit Jahren als engagierte Tierschützerin bekannt.

Fazit

Es ist diesmal ein Roman der mich zwar von Anfang an fesselte,  jedoch durch den sexuellen Missbrauch eine Richtung einschlug, die  nichts mit einem Krimiabend zu tun hat. Ich bewundere sie für den Mut dieses Thema aufgegriffen zu haben. Es ist ein Roman den ich nicht vergessen werde, wie manch andere von Charlotte Link. Es wurde meisterlich  eine psychologische Spannung aufgebaut um diese  mit einem Knall platzen zu lassen.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar