Der glücklichste Mensch der Welt

Autorenwertung
  • Emotionen
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Abenteuer
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Faszination
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Authentizität
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Ausstattung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Gesamt
    4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne

Der glücklichste Mensch der Welt

Andrea O'Brien (Übersetzer). Malik 2009, Gebundene Ausgabe, 304 Seiten, € 16,79

Rezension von: B.Agada | Rezensionsdatum:

Der glücklichste Mensch der Welt – Meine Reise zu den Geschichtenerzählern Marokkos von

Kennen Sie die Geschichte Ihres Herzens ?
Tahir Shah’s Vater erzählte seinen Kindern gern Geschichten. Bei einem Urlaub in Marokko fährt die Familie nach Fes und erblickt am Stadttor Bab Bou Jeloud Männer, die am Boden sitzen. Seine Frau sagt: „Das sind Bettler“ – „Nein, das stimmt nicht“ entgegnet der Vater, „es sind Wächter einer uralten Weisheit.“ Tahir Shah wußte nicht, was sein Vater damit meinte. Er erklärte, dass diese Männer Geschichtenerzähler seien.

Tahir Shah wohnt im Haus des Kalifen
Tahir Shah ist in England als Sohn einer angesehenen afghanischen Familie aufgewachsen. Während der Ferien fuhr die Familie immer wieder nach Marokko. Als erwachsener Schriftsteller zog der Autor mit seiner Frau und seinen beiden Kindern nach Casablanca. Er kaufte das „Haus des Kalifen“ und damit auch die abergläubischen Wächter und allerlei Geschichten, worüber er ebenfalls ein Buch schrieb.

Kennen Sie Marokko ?
Nach dem die Renovierung abgeschlossen war und sich die Familie während der folgenden Jahre eingelebt hatte, fragte eines Tages ein Wächter, ob er denn Marokko überhaupt kenne. Na ja, meint der Autor, so wie halt jeder, der drei Jahre hier wohnt, das Land kennt. Nein, Sie kennen Marokko nicht, entgegnete der Wächter sinngemäß, weil Sie die Menschen nicht kennen, ihre Geschichte, ihre Märchen und Erzählungen.

Die Menschen der Nachbarschaft
Diese Erkenntnis ließ Tahir Shah nachdenken und veranlaßte den Schriftsteller, sich auf den Weg zu machen, um die Menschen und ihre Geschichten kennen zu lernen. Die erste Station dieser Reise durch Marokko ist das Café Mabrook in seiner Nachbarschaft. Hier lernt der Autor die verschiedensten Charaktere kennen: einen pensionierten Chirurgen, Männer, die vor ihren starken Frauen ins Café flüchten, Professoren im Ruhestand, Polizisten, Bibliothekare, Postbeamte. Sie treffen sich jeden Freitag Nachmittag und unterhalten sich über das Alltagsleben, aber auch über die Geschichten.

Die Geschichte des Herzens
Eines Tages erfährt der Autor, dass die Berber „die Geschichte ihres Herzens kennen“. Er fragt, was die Geschichte ihres Herzens ist ? Das soll jeder für sich herausfinden.
Da Tahir Shah aus einer Familie stammt, die sehr viel Wert auf die Weitergabe von Erzählungen legt, möchte er diese Tradition auch mit seinen Kindern fortsetzen und erzählt ihnen die Märchen seines Vaters und fügt seine Geschichten hinzu. Aber die Geschichte seines Herzens will er selbst noch suchen und so begibt er sich auf Reisen durch Marokko.

Reise zu den Geschichtenerzählern Marokkos
Er reist nach Marrakech, in das Zentrum der Geschichtenerzähler des Landes, er lernt in Tanger einen Mann kennen, der ihm ein, für ihn, besonders wertvolles Exemplar der Geschichten aus Tausend und einer Nacht verkauft. In Fes, der ältesten Universitätsstadt Marokkos, erfährt er weitere Geschichten und auch am Rand der Sahara in Tamegrout und M’Hamid warten wieder Erzähler auf Tahir Shah.
Alle halten für ihn viele Geschichten und Märchen, Weisheiten und Erfahrungen bereit, aber welche ist die Geschichte seines Herzens ? Wo findet er sie ?

Fazit
Tahir Shah zeigt mit seinem Buch, wie wichtig es ist, die Überlieferungen, Traditionen und das „Wissen der Alten“ nicht zu vergessen. In Afrika sagt man: „Stirbt ein Alter, stirbt mit ihm eine Bibliothek“.
Die frühen Berber und die meisten Wüstenvölker oder auch die „Griots“, die Bewahrer der Historie in Westafrika, haben die Geschichte des Landes und die Märchen mündlich weitergegeben. So wurden die Traditionen bewahrt und fortgesetzt und gleichzeitig das Gedächtnis der Zuhörer geschult. Auch in den Familien wurden und werden Märchen erzählt, Neuigkeiten ausgetauscht und wenn man sich zu Familienfeiern trifft, an die nächste Generation weitergegeben.

Heute lesen wir Zeitungen, Zeitschriften, Bücher und Comics, im Internet wird viel gelesen, aber behalten wir das Gelesene auch im Gedächtnis ? Ist es nicht doch nur ein oberflächliches Hinweglesen über die Buchstaben ? Der tiefere Sinn erreicht uns in dieser Menge an Informationen nicht mehr.

Dieses Buch enthält, neben der „Geschichte des Herzens, die Tahir Shah sucht, auch viele Weisheiten, die er gehört und aufgezeichnet hat, so dass der Leser einen erweiterten Einblick von den Menschen in Marokko erhält. Einige Bilder zeigen u.a. den Autor mit seinen Kindern und Eindrücke Marokkos.
Es gibt einer Reise dorthin einen tieferen Sinn und empfiehlt sich sehr schön als Begleitbuch während eines Aufenthalts.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar