Der Informant!

Autorenwertung
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Zwischenmenschliches
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Humor
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Besetzung
    ein Buchein Buchein Buchhalbes Buchkein Buch
  • Gesamt
    3 Sterne3 Sterne3 Sterne3 Sterne3 Sterne

Der Informant!

Matt Damon (Hauptdarsteller). Warner Home Video - DVD 2010, DVD, € 0,49

Rezension von: Rezension.org | Rezensionsdatum:

Der Informant!

Inhalt
Mark Whitcare ist Biochemiker und ein hochrangiger Abteilungsleiter beim Konzern Archer Daniels Midland, kurz „ADM“ genannt. Er verdient stolze 350.000 Dollar im Jahr. Dann befällt jedoch ein Virus die Lysin-Produktion in Whitcares Labor, so dass die Lysin-Produktion bis auf Weiteres still steht. Durch diesen „unglücklichen Umstand“, der sich bei genauerem Hinsehen schnell als „Akt der Sabotage“ entpuppt, verliert der Konzern pro Monat sieben Millionen Dollar, und so machen die beiden Chefs Mick Andreas und Terry Wilson Mark natürlich zunehmend Druck – er soll das Problem so schnell wie möglich in den Griff zu bekommen.

Um sich etwas Zeit zu verschaffen, erzählt Mark ihnen von einem angeblichen japanischen Geschäftsmann, der es schaffen könnte, den Virus zu beseitigen – doch dafür möchte der angebliche Geschäftsmann zehn Millionen Dollar haben. Zunächst kann sich die Firma für die Idee erwärmen, aber dann bekommen sie doch kalte Füße und benachrichtigen das FBI – das ist Mark natürlich gar nicht recht.

Doch Mark ist gewieft – Während er von den beiden FBI-Agenten Brian Shepard und Bob Herndon verfolgt wird, schlägt er sich auf die andere Seite und bietet sich als Informant an. Laut Marc reguliert ADM den Markt mithilfe von illegalen Preisabsprachen. Von nun an schmuggelt Mark bei geheimen Firmensitzungen regelmäßig Tonbandgeräte und Kameras mit hinein – so dass das FBI immer mit den neuesten Informationen über ADM versorgt wird…

Fazit
Der Regisseur hat sich mit Werken wie „Erin Brockovich“, „Traffic“ oder „Ocean’s Eleven“ längst einen Namen in Hollywood gemacht. Er beweist immer wieder eindrucksvoll, dass er ein äußerst vielseitiger Regisseur ist, der es versteht, gekonnt zwischen Kunstkino und Mainstream hin und her zu pendeln. Er braucht nicht zwangsläufig ein hohes Budget, um einen guten Film drehen zu können. Mit „Der Informant!“ gelingt es ihm, aus der Geschichte eines Wirtschaftsverbrechers und Hochstaplers, einem eher ernsten Stoff, eine elegant-absurde Spionagekomödie zu machen.

Die abenteuerliche Lebensgeschichte vom Mark Whitcare faszinierte den Regisseur so sehr, dass er es kaum erwarten konnte, ein Drehbuch dazu zu schreiben und dieses entsprechend umzusetzen. Teilweise waren die Details so absurd, dass Soderbergh sich entschloss, den Stoff des Buches in Form einer schwarzen Komödie zu verarbeiten. Dabei nahm er sich allerdings einige Freiheiten heraus, was sich auf die Handlung etwas unvorteilhaft auswirkt – denn die Geschichte an sich ist zwar sehr skurril, doch leider ist sie nicht wirklich lustig. Gelegentlich schafft Soderbergh es dann aber dennoch, etwas Komisches mit in die Handlung einzuweben.

Dennoch beinhaltet „Der Informant!“ auch einige überzeugende Passagen, was vor allem der guten Besetzung zu verdanken ist. musste 15 Kilo zunehmen, um die Rolle des Mark Whitacre übernehmen zu können. Auch wenn die Pointen bei „Der Informant!“ teilweise nicht richtig rüberkommen, macht es Spaß, zuzusehen – das unterschwellig immer präsente Spiel mit Wahrheit und Täuschung ist dem Regisseur dabei sehr gut gelungen.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar