Die drei ??? – Das leere Grab

Autorenwertung
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchhalbes Buchkein Buch
  • Sound
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Story
    ein Buchein Buchein Buchhalbes Buchkein Buch
  • Hörspaß
    ein Buchein Buchein Buchhalbes Buchkein Buch
  • Gesamt
    3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne
Rezension von: MAggot | Rezensionsdatum:

Das leere Grab von den drei Fragezeichen

Tracks:

  • 01. Whiskey für Justus
  • 02. Das leere Grab
  • 03. Begegnung im Dschungel
  • 04. Der Lauscher im Schrank
  • 05. Gefährliches Wissen
  • 06. Urwaldjagd

:

Der erste Detektiv Justus Jonas, der zweite Detektiv Peter Shaw und der, für Recherchen und Archiv zuständige, Bob Andrew bilden das Detektiv-Team “Die drei Fragezeichen”. Sie kommen aus Rocky Beach, einer kleinen Küstenstadt nahe Los Angeles in Kalifornien. Sie gehen noch zur Schule, lösen in ihrer Freiezit aber erfolgreich ihre Fälle. Als Zentrale dient ihnen ein ausgebauter Casmpinganhänger, der auf dem Firmengelände von Titus Jonas steht. In ihm befindet sich alles, was sie für ihre Ermittlungen benötigen. Zugang verschaffen können sich nur die drei Fragezeichen durch die ihnen bekannten Geheimeingänge.

Das leere Grab:

Albert Hitfield, ein ehemaliger Klient der drei Detektive, lässt Justus zu sich kommen, da er wichtige Informationen für ihn hat. Als Justus bei ihm eintrifft, erklärt ihm Mr. Hitfield, dass er in Venezuela im Urlaub war und dort ein Paar getroffen hat. Dieses Paar lebte früher in Kalifornien und hieß mit Nachnamen Jonas. Natürlich kam ihm sofort der Gedanke, dass dieses Paar Justus Eltern sein könnten und er fragte sie nach Justus. Das Ehepaar Jonas reagierte darauf seltsam und ging ihm fortan so gut es ging aus dem Weg.

Nach dieser schockierenden Nachricht braucht Justus erst einmal einen Whiskey, bevor er Mr. Hitfield weitere Fragen stellen kann und verabschiedet sich bald darauf von ihm. Nachdem er wieder auf dem Schrottplatz ist, erzählt er seinen Kollegen davon und ist wild entschlossen nach Venezuela zu fliegen. Zu diesem Zweck lässt er sich von der Schule beurlauben und verlässt Rocky Beach, ohne große Worte mit seiner Tante und seinem Onkel zu wechseln und setzt sich in den nächsten Flieger.

In Venezuela angekommen, meldet er sich Zuhause und erklärt, dass alles in Ordnung sei. Nun musste sich Justus einen Mietwagen nehmen um in das Hotel zu kommen, welches Mr. Hitfield ihm genannt hatte. Doch da er zu jung ist, will ihm keiner einen Wagen vermieten und so schließt er sich mit Jason Jackson zusammen, der auch nach Suerte will und sie fahren gemeinsam los.

Im Dschungel haben sie eine Panne, zum Glück kommt ihnen ein älterer Mann zu Hilfe und nimmt sie mit. Während der Fahrt stellt er sich als Julius Jonas vor, was Justus aufzucken lässt. Als seinen Namen gibt er Peter Shaw an um Mr. Jonas nicht zu verschrecken. Im Hotel angekommen, nimmt Justus sich ein Zimmer und will sich erst Gedanken machen, wie er weiter verfahren soll. Beim Abendessen lernt er seine vermutliche Mutter Catherine Jonas kennen. Justus versucht einige Fragen über ihr früheres Leben zu stellen, wird aber schnell abgewürgt. Es scheint ihm fast so, als hätte das Ehepaar Jonas etwas zu verheimlichen.

In den nächsten Tagen macht sich Justus daran, selber mehr über das Ehepaar Jonas herauszufinden und steigt bei ihnen ins Zimmer ein. Doch nach kurzer Zeit muss er sich im Schrank verstecken und bekommt mit, wie sich das Pärchen über Diamanten, neue Identitäten und den aufdringlichen Peter Shaw unterhalten, der zu viele Fragen stellt. Kurzerhand zieht er sein T-Shirt über den Kopf und rennt aus dem Zimmer. Was hatte dieses Gespräch zu bedeuten und wenn es sich wirklich um seine Eltern handelte, warum hatten sie sich nicht gemeldet? Hat Justus seine Eltern in Venezuela kennengelernt, oder deckt er ein anderes Geheimnis des vermutlichen Ehepaares Jonas auf ?

Fazit:

Ganz interessante Geschichte, bei der Justus hofft, möglicherweise doch noch seine, ihm als verstorben geglaubten, Eltern zu treffen. Die Story ist zwar teilweise unterhaltsam, jedoch nicht sonderlich spannend, da der Großteil des Hörspiels sich im Hotel in Venezuela abspielt. Vor allem sind Peter und Bob in „Das leere Grab“ eher Nebendarsteller, die ein paar kurze Aufrittte haben. Nicht unbedingt eine meiner Lieblingsfolgen, da mir das Hörspiel einfach zu langweilig ist. Die Kaufentscheidung bleibt jedem Hörer selbst überlassen, denn den einen gefällt’s, den anderen nicht.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar