Die drei Musketiere

Autorenwertung
  • Story
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Action
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Witz
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Schauspieler
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Gesamt
    4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne
Rezension von: Wolfi | Rezensionsdatum:

Die Drei Musketiere – Einer für Alle und Alle für Einen

Der Abschied
D’Artagnon ist auf dem Weg nach Paris, um dort ins Chorp der Musketiere einzusteigen. Allerdings ist der Abschied ein anderer, als der, den er sich wünschte. Er hatte nämlich ein Mädchen geküßt. Doch der Bruder des Mädchens hat sie erwischt und jagt D’Artagnon jetzt. Der macht sich, so schnell er kann auf den Weg nach Paris.

Im Palast
Kardinal Richelieu hat alle Musketiere zu einer Versammlung in den Hof des Schlosses gerufen. Dort sagt er ihnen, dass ihre Dienste nicht mehr länger gebraucht werden. Denn der König werde ab sofort von der Leibgarde des Kardinals beschützt. Die Musketiere ziehen wütend ab. Auch der König ist wütend. Er wollte den Musketieren diese Entscheidung selbst mitteilen, gerade weil die Zeiten schlecht sind und das Volk Hoffnung braucht. Denn ein Krieg mit England steht kurz bevor.

Ein Duell ist noch zu wenig
Unterwegs rettet D’Artagnon zwei Frauen auf Pferden, die von zwei Männern verfolgt wurden. Allerdings stellt sich heraus, dass die beiden Damen die Königin von Frankreich und deren Hofdame sind und die Männer, die ihnen folgten die königlichen Leibwächter. In Paris angekommen macht er sich auf ins Hauptquartier der Musketiere. Dort findet er einen Mann vor, der ihm erklärt, dass es die Musketiere nicht mehr gibt. Die beiden geraten in Streit und verabreden sich um 12 Uhr zum Duell auf den Ruinen vor der Stadt. Auf dem Weg dorthin streitet er sich noch mit zwei Herren. Mit beiden vereinbart er ein Duell auf den Ruinen. Mit dem ersten um ein Uhr mit dem zweiten um zwei.

Die Musketiere
Um zwölf Uhr, als er zum Duell kommt stellt er fest, dass die beiden Sekundanten, die sein Gegner mitgebracht hat, die beiden Männer sind, mit denen er sich später zum Duell treffen wollte. Und alle drei sind Musketiere! Athos, Porthos und Aramis. Doch gerade, als das erste Duell beginnen soll, werden sie von einigen Männern der Armee des Kardinals angegriffen. Zwar können sie den Angriff abwehren doch D’Artagnon wird bei der Flucht verhaftet.

Das Komplott
D’Artagnon sitzt im Kerker und kann dort entkommen. Dabei belauscht er zufällig ein Gespräch zwischen dem Kardinal und seinem obersten Heerführer. Der Kardinal möchte dem König von England ein Abkommen vorschlagen! Die beiden Länder sollten sich vereinigen. Doch da der König von Frankreich dagegen ist, sollte er ermordet werden! Der Unterhändler, eine Frau, soll am Dienstag mit dem Schriftstück von Calais abreisen. D’Artagnon will fliehen, doch wird er vom Kardinal gefasst.

Er soll auf dem Marktplatz geköpft werden. Doch natürlich lassen das die Musketiere nicht zu. Athos, Porthos und Aramis retten D’Artagnon und fliehen mit ihm. Dabei erzählt er ihnen von den Plänen des Kardinals. Also machen die vier sich auf, die Unterhändlerin aufzuhalten und gleichzeitig den König zu retten!

Fazit
Einer der wenigen „Mantel- und Degen-Filme“ die ich gerne mag. Er ist witzig und spannend und die Schauspieler machen ihre Arbeit gut. Allen voran als hinterhältiger Kardinal. Die Dialoge sind witzig und die Actionszenen überzeugen. Kein tiefgründiger Film aber immer gut für einen netten DVD-Abend.

D’Artagnon – Chris O’Donnell
Aramis –
Porthos –
Athos –
Lady Sabine deWinter – Rebecca DeMorney
Kardinal Richelieu – Tim Curry

Regie –
Home Entertainment

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar