Du wirst die Nächste sein

Autorenwertung
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchhalbes Buchkein Buch
  • Aufmachung
    ein Buchhalbes Buchkein Buchkein Buchkein Buch
  • Unterhaltung
    ein Buchhalbes Buchkein Buchkein Buchkein Buch
  • Verstrickungen
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Realismus
    ein Buchkein Buchkein Buchkein Buchkein Buch
  • Gesamt
    2.5 Sterne2.5 Sterne2.5 Sterne2.5 Sterne2.5 Sterne

Du wirst die Nächste sein

Christine Strüh (Übersetzer). FISCHER Taschenbuch 2009, Taschenbuch, 432 Seiten, € 0,73

Rezension von: Jaqueline | Rezensionsdatum:

Du wirst die Nächste sein, Kriminalroman von  

Als Chyna Greer 16 Jahre alt ist verschwindet ihre beste Freundin Zoey spurlos, als sie sich zusammen aus dem Haus geschlichen haben um einen Jungen zu treffen. Chyna kam nie ganz darüber hinweg und zog schließlich in eine andere Stadt um dort ihr Studium zu beginnen und das schreckliche Ereignis zu vergessen. Doch Jahre später wird Chyna durch den plötzlichen Tod ihrer Mutter gezwungen, zurück nach Black Willow zu kommen und sich der Vergangenheit zu stellen.

Zurück in Black Willow hat Chyna seltsame Visionen in denen ihre Freundin Zoey mit ihr redet und ihr erklärt, dass Chyna sich auf die Suche nach ihr machen muss, denn es gab noch andere Mädchen, die ebenso verschwunden sind. Unter dem Bett ihrer Mutter findet Chyna auch den Beweis für diese Aussage: mehrere Zeitungsartikel von verschwundenen Mädchen in den letzten Jahren, die alle immer verschwunden sind als Chyna zufällig in der Stadt war. Das bleibt auch den anderen Stadtbewohnern nicht verborgen und so bleiben Chynas einzige Verbündete ihr Hund Michelle, ihre Bruder Ned mit seiner Frau, ihr Onkel Rex und Scott Kendrick, ihre noch nicht ganz vergessene Jugendliebe. Als dann ein junges hübsches Mädchen aus Black Willow durch einen tragischen Unfall stirbt und ein anderes Mädchen spurlos verschwindet, bekommt Chyna immer mehr unkontrollierbare Visionen und kann somit durch die Augen des verschwundenen Mädchens sehen. Ob sie das Mädchen retten kann, was mit den anderen Mädchen passiert ist und was für ein furchtbares Familiengeheimnis ebenfalls imVerborgenen liegt, wird nur langsam ans Tageslicht gebracht. 

Fazit 

Der Klappentext hört sich sehr spannend an und das Buch schreit förmlich danach gekauft zu werden. Doch schon nach den ersten paar Seiten erfährt man eine schreckliche Ernüchterung. Wer auf einen realistischen Kriminalroman gehofft hat wird hier bitter enttäuscht, denn die Protagonistin Chyna Greer hat seit einem Bootsunfall als Kind, bei dem sie über Bord gegangen ist, Visionen und übersinnliche Fähigkeiten, die sie nicht kontrollieren kann und die ihr erlauben mit Toten zu sprechen und durch die Augen anderer Menschen zu sehen sobald sie Körperkontakt mit ihnen hat. Nur durch diese Fähigkeit kann sie eins der Mädchen retten und kommt hinter alle schrecklichen Geheimnisse. Das Buch ist also weniger ein Krimi als vielmehr Science-Fiction. Dabei ist der Hintergrund der Taten wirklich schön verstrickt und man kommt erst ganz am Schluss auf den wahren Täter und ist dann umso schockierter. Besser wäre es gewesen den Science-Fiction-Teil rauszulassen und sich einen  irreführenden Beweismittel-Strang auszudenken. Zwar kein Bestseller, aber ganz amüsant zu lesen.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar