Eine Affäre in Paris

Autorenwertung
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Zwischenmenschliches
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Romantik
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Humor
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Gesamt
    3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne
Rezension von: Rezension.org | Rezensionsdatum:

Eine Affäre in Paris

Inhalt
Isabels Entschluss sich auf den Weg nach Paris zu machen hat mit ihrer Schwester Roxanne, auch „Roxy“ genannt, zu tun. Sie will sie in der Stadt der Liebe besuchen. Noch nicht ganz angekommen sieht sie gerade, wie Roxys Ehemann Charles-Henri aus der gemeinsamen Wohnung auszieht und Roxy und seine achtjährige Tochter und das noch ungeborene Baby zurück lässt. Er möchte frei sein für Magda, Sie ist verheiratet und Russin. Roxy ist völlig am Ende und weiß nicht mehr weiter. Charles –Henri fordert auch noch so schnell wie möglich die Scheidung. Statt Schwangerschaftsbegleitung macht Isabel nun Trennungscoaching.

Nicht lange und Isabel merkt, dass ihr Aufenthalt wohl länger dauern wird als geplant und so kommt ihr der Asssistenzjob, den ihr Olivia Pace anbietet sehr gelegen. Diese möchte ihr gesammeltes Werk archivieren bevor sie es der Universität von Tulsa übergibt. Obwohl sich Charles-Henri verabschiedet hat hält sie den Kontakt zu seiner Familie. Die erste Begegnung zwischen Isabel und der Mutter ihres Ex-Schwagers ergibt sich auch bald. Diese gibt ihr zu verstehen was sie von einer Affäre im Kreise der de Persands hält.

Gemälde millionenschwer?
Als Roxy zu ihrem Ehemann nach Paris zog nahm sie ein wertvolles Ölgemälde mit. So kommt es zu einigen Fallstricken im Bereich der Scheidung. Das Ölgemälde zeigt ein Abbild der heiligen Ordensfrau Ursula. Es könnte sein, dass es ein echter und damit millionenschwerer Georges de La Tour ist. Die Eltern der Geschwister Margeeve und Chester machen sich große Sorgen und weisen ihre Töchter immer wieder darauf hin, dass Gemälde aus der Scheidung rauszuhalten. Roxy ist die Scheidung mit allem was damit zu tun hat ohnehin zu viel.

Isabel, die sehr lebenslustig istbginnt, während sie in Paris verweilt  mit dem schüchternen Bücherwurm Yves eine Beziehung aber auch gleichzeitig eine leidenschaftliche Romanze mit dem sehr viel älteren Onkel Edgar. Er ist Diplomat und Geschäftsmann und zeigt ihr die kulinarischen Geheimnisse der Nouvelle Cuisin.  Isabel hat auf einmal eine neue Frisur und eine kirschrote Kelly Bag. Solch eine Tasche bekommt jede neue Geliebte des Diplomaten. Daran erinnert sich auch Olivia sowie auch Suzanne, Roxannes Schwiegermutter. Diese ist wütend aber nicht weil ihr Bruder verheiratet ist sondern weil solche Beziehungen die Probleme der Familie nur noch komplizierter machen.

Isabel kostet das Leben, dass sie nun führt voll aus. Roxyx hingegen verfällt in Depressionen und leidet unter Verfolgungswahn. Hochschwanger versucht sie sich das Leben zu nehmen, doch Isabel findet sie noch rechtzeitig. Die Eltern der beiden fliegen umgehend zu ihren Kindern.  

Fazit
hat als brillanter Filmemacher für historische sich einen einen legendären Ruf erarbeitet, wie auch sein Produktionspartner Ismail Merchant.  An Themen der Gegenwart haben sie sich bis jetzt zwei Mal herangetraut. Mit „Eine Affäre in Paris“ schufen sie eine romantische Tragikkomödie.  Für ihren Film holten sie sich grandiose Darsteller für die jeweiligen Rollen.  Der Film hat den Roman „Le Divorce“ zur Vorlage. Doch so richtig romantisch oder lustig wird es nicht in dem Film. Die Tragik, die sich in dem Film befindet hat keine Tiefe. Sie ist mehr eine Untermalung. Der dramatische Spannungsaufbau kommt nicht so rüber wie er sollte.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar