Eine andere Frau

Autorenwertung
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchhalbes Buchkein Buch
  • Zwischenmenschliches
    ein Buchein Buchein Buchhalbes Buchkein Buch
  • Humor
    ein Buchkein Buchkein Buchkein Buchkein Buch
  • Dramatik
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Romantik
    ein Buchein Buchein Buchhalbes Buchkein Buch
  • Gesamt
    3 Sterne3 Sterne3 Sterne3 Sterne3 Sterne

Eine andere Frau

Mia Farrow (Hauptdarsteller). Twentieth Century Fox 2007, DVD, € 10,99

Rezension von: Rezension.org | Rezensionsdatum:

Eine andere Frau

Inhalt
Marion ist Leiterin der philosophischen Fakultät , 50 Jahre alt, lebt in Jersey City und lehrt Philosophie und Literatur. Des Weiteren schreibt sie auch noch an einem Buch. Ken ihr zweiter Ehemann ist Arzt und hat eine Tochter aus erster Ehe. Marion und Laura verstehen sich gut. In der Ehe ist alles in Ordnung. Damit sie in Ruhe ihr Buch zu Ende schreiben kann, mietet sich Marion eine kleine Stadtwohnung und das bringt ihr Leben ganz schön aus dem Gleichgewicht. Über die Lüftungsschächte des Hauses bekommt Marion die Gespräche ihres Nachbarn, einem Psychiater mit. Als erstes versucht sie alles dies zu verhindern und stellt Kissen vor den Schacht. Dann aber hört sie das Gespräch einer jungen Frau, die schwanger ist. Sie weint und erzählt von ihrer Unsicherheit und ihrer Verzweifelung.

Durch diese Gespräche gerät das Leben von Marion ins Wanken. Ihr Gefühlsleben läuft in geordneten Bahnen, kontrolliert, gefasst. Sie hat praktisch ein Gefühlsleben ohne Gefühle. Sie fühlt sich zunächst von aussen, dann aber auch von innen attackiert. Erinnerungen werden wach, Erinnerungen an ihre Kindheit, ihren Bruder, ihre Eltern und ihre beste Freundin, welche sie schon lange nicht mehr gesehen hat.
 
Fazit
Der Regisseur inszenierte mit seinem Werk ein Drama in dem sie die Hauptfigur Marion in den Mittelpunkt stellt. Wie der Regisseur seinen Film zeigte erinnert ein wenig an die Bergman Filme. Insbesondere die Kraft der Hauptdarstellerin macht den Film zu dem was er ist. Er schafft eine Inszenierung. Das Werk ist mit eines der ersten Filme, bei dem er dem Regisseur der Bergman Filme Konkurrenz macht. Er zeigt voller Lebensklugheit und mit viel Einfühlungsvermögen das Portrait einer Frau, welche glaubt auf der Höhe ihres Lebens gezwungener maßen angekommen zu sein und stellt sich dabei infrage. Nachdem sie sich mehr und mehr entdeckt merkt sie wie einsam sie ist, wie leer und erkennt, dass ihre Ehe gescheitert ist.

Um dieses Thema herum schuf der Regisseur einen Film mit viel Tiefgang und Klasse. Die zum Film gewählte Musik fängt die Atmosphäre hervorragend ein und wurde einefangen vom schwedischen Kameragenie Sven Nykvist, den er extra für gedämpfte und exquisite engagierte. Dieser ist ein Meister seines Faches wenn es um die Ausleuchtung geht.

Faible für Bergman Filme
Woody Allen hat einen Faible für Bergman Filme und ganz besonders für den Fim „Wilde Erdbeeren“. Der Film zeigt sich unspektakulär und leise aber auch ernst. Der Film liebt von den tollen Darstellern  und deren Dialogen und die einzelnen Charaktere mit namhaften Stars besetzt. Unter anderem , die den Film ohne Mühen trägt, , und .

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar