Erste Hilfe für mein Kind

Autorenwertung
  • Nutzen
    ein Buchein Buchein Buchhalbes Buchkein Buch
  • Aufmachung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Übersichtlichkeit
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Anspruch
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Systematik
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Gesamt
    3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne
Rezension von: Ragan Tanger | Rezensionsdatum:

Kandioler et al.: Hilfe für mein Kind: Gewusst wie – So handeln Sie im Ernstfall richtig

Solide Sicherheit

Irgendwie wird bei der Neuerscheinung aus dem österreichischen Facultas-Verlag Erste Hilfe für mein Kind nicht so ganz klar, wer eigentlich Adressat dieses Buches ist. Vom Titel ausgehend sollte man an die Eltern denken, die hier für die entsprechenden Lebenssituationen wichtige und effiziente Informationen bekommen. Andererseits sind Layout, Fotografien und der ganze Aufbau des Buches so gestaltet, als ob die selbst dieses Buch goutieren sollten. Wird man nicht ganz klug draus, dafür ist der Rest aber umso einfacher zu beschreiben.

Ein gut strukturierter, clever aufgebauter und didaktisch angenehm präparierter Ratgeber für die gängigsten und häufigsten Verletzungen und medizinischen Notfälle, die Kinder passieren können. Sehr schön die Idee, die einzelnen Kapitel mit Hilfe einer chronobiologischen Jahresschau und einem Protagonisten (dem kleinen Lukas) aufzubauen – erinnert an Schulbücher für Englisch oder Französisch, wo man die Sprache ja auch mit Hilfe einer vertrauten Familie kennen lernen darf.

Wie überhaupt der Vergleich zur Schule angebracht ist. Denn wie schon beschrieben sind Layout, die eingestreuten Fotos, das Arrangement der einzelnen Seiten, die Schriftart und auch die Formulierung der Sätze kindgerecht und gleichzeitig wissenschaftlich abgesichert. Also: es geht hier ausschließlich um für Kinder zubereitete Lebensweisheiten, die man von einem Professor oder bei einem Erste-Hilfe-Kurs für Erwachsene lernen kann. Vor Volksmythen oder gar Kräutertherapie oder sonstigem Unfug (Unfug aus Sicht der Autoren) wird mehrfach gewarnt – da weiß man also, was man hat und auch was man nicht bekommt.

Die Autorengruppe beinhaltet nur einen originär ausgebildeten Mediziner; die anderen sind zwar Akademiker, die auf dem Nebenweg als Rettungssanitäter diesen Bereich abzudecken wissen. Entsprechend vielschichtig gestaltet sich das Buch, immer aber an dem jeweiligen schulmediznishcen Stand orientiert. Im Grunde ist das Buch eine gute Vorbereitung für alle Menschen, die einen Erste-Hilfe-Kurs absolvieren wollen. Das Schöne für die Kinder ist das entsprechende Artwork und die an manchen Stellen eben spezifischen Maßnahmen, die für den kindlichen Organismus von Bedeutung sind. Dies kommt aber nicht häufig vor; alle Tipps gelten genau so für die Großen wie für die Kleinen. Einzig, die immer wieder (gut so!) eingestreuten psychologischen Hinweise (Zuhören, Verstehen, Trösten) lassen den besonderen Bezug zum Kind erkennen.

Fazit:

Ein rein schulmedizinischer Begleiter, der in dieser Hinsicht für groß und klein einen fundierte Erste-Hilfe-Kursus anbietet. Aufgrund des Layouts auch für Kinder zum Mit- und Vorlesen gedacht, die vielen Fotos und die didaktisch sehr schön aufbereitete Rahmengeschichte holen die Kinder tatsächlich in ihrer Lebenswirklichkeit ab. Selbstverständlich wird für diejenigen, die den Blick ein wenig über die klassische Medizin ausweiten wollen, hier kein Angebot gemacht. Wenn man das bedenkt, eine runde Sache.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar