Everyday Life

Autorenwertung
  • Musik
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Instrumentalsierung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Stimme
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Abwechslung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Hörspaß
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Gesamt
    5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne
Rezension von: michaelkrause2 | Rezensionsdatum:

DAS CHAMÄLEON DER POP- UND ROCKMUSIK!

Die Band:

Die Studenten , Jonny Buckland, Will Champion und Guy Berryman lernten sich am University College London kennen und gründeten 1996 eine Band. Im März 1998 erschien die EP „Safety“, die der Gruppe als Demo diente. Ein Jahr später unterschrieben einen Plattenvertrag bei Parlophone, wo sie bis heute unter Vertrag stehen. Bereits das erste Album „Parachutes“ wurde auf Anhieb ein kommerzieller Erfolg und gewann den Grammy Award als „Bestes Alternative Album“. Ein noch größerer Erfolg wurde der Nachfolger „A Rush Of Blood“. Nach zwei Alben waren eine der angesagtesten Bands der Gegenwart. Auch die folgenden Longplayer wurden Riesenerfolge, wobei die Gruppe seit dem vierten Werk mit Produzent Brain Eno zusammenarbeitet. Neben ihrer Musik sind sozial äußerst engagiert und unterstützen seit Jahren eine Entwicklungshilfeorganisation. Privat war Sänger Chris Martin mit der Schauspielerin verheiratet und ist jetzt mit ihrer Kollegin Dakoka Johnson liiert.

Das Album:

Nach dem Abschluss der weltweit erfolgreichen Stadiontour zum letzten Album „“, mit dem Coldplay endgültig (wenn auch perfekt) im Mainstream angekommen waren, stand es in den Sternen, ob es noch ein neues Album der Band geben wird. Umso größer die Vorfreude, als sich im Sommer die Gerüchte verdichteten. Gar von zwei Alben war die Rede, einer experimentellen Scheibe und einer eher massentauglichen. Als dann im Oktober die ersten beiden Songs veröffentlicht wurden, deutete sich an, dass hier wohl beide Schienen bedient werden. Als bekannt wurde, dass sich das Album in zwei Hälften aufteilt (Sunrise und Sunset) war ich sehr gespannt. 

Jetzt liegt also das achte Studiowerk der Engländer vor und bereits der erste Hördurchgang hat mich wirklich begeistert. Coldplay sind einer dieser Bands, die machen können, was sie wollen und die (zumindest bei mir) offene Türen einrennen. Ich kann mich für den Sound ihrer Anfangstage genauso begeistern, wie für die zulett verwendeten massentauglichen Oho-Chöre. 

Davon sind Chris Martin und seine Männer aber ein ganzes Stück entfernt. Gospel, Bluegrass, Wortfetzen … Coldplay überraschen mit Songs wie „Trouble in Town“ (der an Peter Gabriel erinnert), „Cry Cry Cry“ oder „BrokEn“, die Coldplay so experimentierfreudig, wie lange nicht mehr zeigen. Ein Highlight der gesamten Coldplay-Diskografie ist sicherlich „Arabesque“. Ein satter Afrobeat und unglaubliche Bläser sind die einfache Antwort vor der Angst vor dem Islam, in dem Chris Martin einfach nur singt, dass in uns allen das gleiche Blut fließt. Viel bessere Titel haben sie in ihrer Karriere kaum gemacht.

Natürlich gibt es auch die etwas gefälligere Seite der Band. Spätestens „Orphan“ werden alle die lieben, die vor vier Jahren mit einem Leuchtbändchen im Stadion waren und eine der besten Liveshows aller Zeiten gesehen haben. Doch das tolle an diesem Album ist, dass dieser Song funktioniert, sich in das Gefüge der Band einpasst und somit die ganze Klasse von Coldplay zeigt. 

Nach gut fünfzig Minuten ist das Abenteuer leider vorbei. Bedingt durch die Tatsache, dass viele Songs stellenweise eher Fragmente sind, vergeht die Zeit wie im Flug. 

Trackliste Sunrise:

01 – Sunrise

02 – Church

03 – Trouble In Town

04 – BrokEn

05 – Daddy

06 – WOTW/POTP

07 – Arabesque

08 – When I Need A Friend

Trackliste: Sunset:

01 – Guns

02 – Orphans

03 – Èkó

04 – Cry Cry Cry

05 – Old Friends

06 – Bani Adam

07 – Champion Of The World

08 –

Fazit:

Coldplay bleiben das Chamäleon der Pop- und Rockmusik. Ich muss zugeben, dass ich mit solch einem anspruchsvollen und trotzdem tollen Album nach dem letzten Werk nicht gerecht habe. Doch genau deshalb liebe ich die Band. „Everyday Life“ ist sicher ein weiterer Meilenstein in der unglaublichen guten Diskografie einer Band, die ohne Frage Musikgeschichte geschrieben hat und weiter schreiben wird. Und wer weiß, vielleicht erfüllt sich noch einmal mein Wunsch, Coldplay in einer kleinen Location Live zu sehen.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar