First Lady

Autorenwertung
  • Lesbarkeit
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Charaktere
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Story
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Unterhaltung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Gesamt
    4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne
Rezension von: Kokoro | Rezensionsdatum:

First Lady von Suzan Elizabeth Phillips

Inhalt

Cornelia Litchfield Case ist eine junge Frau, die in einer sehr angesehenen Politikerfamilie aufgewachsen ist und von klein auf schon für eine Rolle zum Repräsentieren an der Seite eines Politikers und im Rampenlicht stehen erzogen wurde. So heiratet sie dann auch wenig überraschend den aufstrebenden Politiker Dennis Case der in kürzester Zeit Präsident der USA wird und sie damit First Lady.

Eines Tages aber wird er ermordet und die Geschichte beginnt mit seinem Begräbnis. Kaum ist das Begräbnis vorbei, bitten sie ihr Vater und der neue Präsident, der verwitweteVizepräsident Vandervort, weiterhin First Lady zu sein, da er keine Frau an seiner Seite hat. Cornelia, die sich schon auf ein Leben in „Freiheit“ gefreut hatte, stimmt gezwungenermaßen zu und erfüllt ihre Pflicht für fast ein halbes Jahr.

Dabei leidet sie aber emotional und gesundheitlich und faßt irgendwann den Entschluß, einfach abzuhauen und –bis sie gefunden wird – ein Leben wie ein normaler durchschnittlicher Mensch zu führen. Ihre Vorbereitungen dauern lange, da natürlich der Secret Service Leibwächter für sie stellt und sie ständig in den Augen haben, aber irgendwann gelingt es ihr mit einer Verkleidung und viel Bargeld in der Tasche, dem weißen Haus zu entkommen. Sie kauft mit dem Bargeld ein altes Auto und macht sich auf den Weg, die Freiheit zu genießen.

Auf einem Rastplatz hält sie an, um zu essen und trifft auf den gutaussehenden Matt, der ebenfalls gerade mehr oder weniger auf der Flucht ist. Ihm wurde mitgeteilt, daß seine Exfrau, die schon immer Drogenprobleme hatte und nicht sehr zuverlässig war, gestorben ist und 2 minderjährige Kinder – ein Baby, Butt genannt, und den Teenager Lucy, die gerade in der Pupertät ist und damit äußerst schwierig im Umgang-  hinterlassen hat.

Beide Kinder sind nicht von ihm, aber er steht leider auf der Geburtsurkunde. Damit sie nicht ins Heim kommen, nimmt er sie mit, um sie zu ihrer Großmutter, einer Professorin, die gerade auf Reisen ist, zu bringen, damit diese sich um die Kinder kümmern kann.

Cornelia und Matt kommen zwar kurz ins Gespräch, finden sich aber nicht weiter sympathisch und beachten sich aber erst, als Cornelia nach dem Essen heraus kommt und feststellt, daß ihr Auto weg ist – sie hatte den Schlüssel stecken gelassen.

Da Matt total überfordert ist mit 2 Kindern, bietet er ihr an, sie mitzunehmen, wenn sie sich im Gegenzug um die Kinder kümmert. Gesagt, getan. Obwohl es viele Reibereien zwischen allen Beteiligen gibt und die beiden Erwachsenen merken, daß der andere jeweils irgend etwas zu verbergen hat, machen die vier sich auf den Weg und erleben so manches Abenteuer.

Vor allem findet Matt irgendwann heraus, daß Cornelia, die ein dickes Kissen unter der Kleidung trägt, gar nicht schwanger ist. Das beruhigt ihn, da er sich von ihr angezogen fühlt. Gleichzeitig ist Lucy aber ein großes Problem, da sie wegen ihrer Mutter nicht geliebt fühlte, und nun den Erwachsenen das Leben schwer macht.

Doch der Secret Service ist Cornelia auf den Fersen, vor allem, weil Lucy einen fatalen Fehler macht. Wieviel Zeit verbleibt den beiden, herauszufinden, ob sie zusammen passen, ob sich eine Lösung für die Kinder findet und ob es einen Weg für Matt und Cornelia gibt, ein gemeinsames Leben aufzubauen?

Fazit

Eine nette romantische Komödie mit durchaus ernstem Hintergrund, denn ein Politikerleben ist in der Tat kein Zuckerschlecken. Die Geschichte läßt sich gut und flüssig lesen, es gibt immer wieder ein paar unerwartete Wendungen, obwohl das Happy End natürlich vorprogrammiert ist.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar