Frau Bengtsson geht zum Teufel

Autorenwertung
  • Lesbarkeit
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Story
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Charaktere
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Cover
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Unterhaltung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Gesamt
    5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne

Frau Bengtsson geht zum Teufel

Frank Zuber (Übersetzer). Droemer HC 2013, Broschiert, 240 Seiten, € 11,95

Rezension von: amidala | Rezensionsdatum:

Frau Bengtsson geht zum Teufel von Caroline L. Jensen

In einem ruhigen und beschaulichen Städtchen in Schweden lebt Frau Bengtsson mit ihrem Mann und führt ein vorbildliches Leben. Das Haus ist immer sauber, das Essen rechtzeitig gekocht und die Zierkissen im Wohnzimmer jeden Tag aufgeschüttelt und akkurat verteilt. Sie besucht einige Abendkurse und ist ziemlich belesen, wodurch sie auf jedem Fest ein gern gesehener Gast ist. Alles in allem kann man Frau Bengtsson wohl als perfekte Hausfrau mit Niveau bezeichnen. Wahrscheinlich wäre ihr Leben als Hausfrau nahtlos und unbemerkt in ein Leben als Hausfrau mit Rentner übergegangen, wenn sie nicht mit 38 Jahren ganz überraschend gestorben wäre. Sie starb so plötzlich, dass sogar Gott aufmerksam wurde, denn das hatte er so nicht geplant.

Frau Bengtsson will’s wissen

Gott schenkt Frau Bengtsson ein zweites Leben. Zuerst ist sie Gott natürlich dankbar und erhofft sich ein Zeichen, weshalb er sie ins Leben zurückgeholt hatte. Sie begibt sich auf die Suche nach Gott und dem Sinn hinter Gottes Tat. Ihr Mann ist ihr dabei wirklich keine Hilfe, denn er glaubt nicht mal, dass sie wirklich gestorben ist. Nach reiflichen Überlegungen beschließt sie sich an ihre Nachbarin, Rakel, zu wenden. Wenn ihr einer Gottes unergründliche Wege erklären kann, dann ja wohl eine Theologiestudentin. Mittlerweile ist auch der Teufel auf Frau Bengtsson aufmerksam geworden und wittert seine Chance diese verwirrte Seele für sich zu gewinnen. Kurzentschlossen macht er sich auf und fährt in Rakel ein. Als Frau Bengtsson bei ihrer Nachbarin klingelt, staunt sie nicht schlecht, dass die sonst so  unscheinbare graue Maus plötzlich feuerrote, krallenartige Fingernägel hat. Andererseits ist Frau Bengtsson viel zu sehr mit ihrer eigenen Suche nach Antworten beschäftigt um sich über Rakel Gedanken zu machen. Sie hat sich einige Fragen zu Bibelstellen aufgeschrieben und lässt sich nun von Rakelteufel Gott und die Bibel erklären. Nach Tagen des Grübelns und Wartens auf weitere Zeichen Gottes ist sie so frustriert, dass sie sich entschließt Gott herauszufordern. Sie erstellt eine Liste gegen die 10 Gebote und beschließt, natürlich mit kräftiger Unterstützung von Rakelteufel, gegen alle zu verstoßen um ihren Frust auf Gott zu zeigen.

Fazit

Es ist ein unterhaltsames Buch für zwischendurch und trotzdem nicht zu seicht. Ich finde auch die einzelnen Charaktere sehr gut beschrieben, man hat wirklich das Gefühl die Geschichte findet gerade nebenan statt. Nichts ist zu extrem oder überzogen dargestellt und trotzdem sind die markanten Eigenschaften klar ersichtlich. Mir hat die Darstellung und Beziehung zwischen Gott und dem Teufel sehr gut gefallen. Die Diskussion zwischen Frau Bengtsson und dem Teufel über die Bibeltexte und ihre Bedeutung waren interessant und man kann selbst noch mal über das ein oder andere Nachdenken. Der Teufel war sich seiner Sache so sicher und dann…

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar