Früher Anfang auf der Geige

Autorenwertung
  • Übersichtlichkeit/Systematik
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Einband
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Didaktik
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Layout/Illustrationen
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Gesamt
    4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne
Rezension von: skrueger | Rezensionsdatum:

Bärenreiters Saßmannshaus – Das Standardwerk für junge Streicher – Früher Anfang auf der Geige – Band 1 Eine Violinschule für Kinder ab 4 Jahren

Komponist

Saßmannshaus studierte bei dem deutsch-amerikanischen Violinisten Walter Schulze-Priska. hat eine Reihe von Streicherschulen geschaffen. Dieser Reihe entstammt auch das vorliegende Heft. Das Schulwerk „Früher Anfang“ existiert außer für die Violine auch noch für Bratsche und Cello.

Man kann es als Standardwerk für den Beginn des Erlernens von Streichinstrumenten bezeichnen. Der Komponist lässt seine langjährige Erfahrung als Violinleher in seine Werke einfließen. Auch seine fünf Kinder konnten sicher davon profitieren und haben sich die Musik zum Beruf gemacht. 

Aufbau

Die Saßmannshaus-Streicherschulen sind für Kinder ab 4 Jahren geeignet. Dabei wurden die Lernetappen, die Größe der Noten und Texte sowie die Bebilderung an den Entwicklungsstand der Kinder angepasst. Die Violinschule ist in 15 Unterrichtseinheiten gegliedert, die systematisch und didaktisch wohlüberlegt aufeinander aufbauen.

Es sind zahlreiche Ruf- und Kinderlieder eingebaut worden. Als zusätzliches Plus gibt es jetzt bei der Neuauflage zusätzlich Notenlernkärtchen zum Ausschneiden. Damit können sich die Kinder zahlreiche Legespiele, zuordnungsspiele und Ratespiele ausdenken. Für weiter Fortgeschrittene Musiker wird es dann später möglich sein, Tonleitern zu legen und die Notennamen zu erlernen. 

Inhalt

Auf eine Anleitung zur Geigenhaltung und Spieltechnik wurde bewusst verzichtet und dies der Erfahrung des Lehrers überlassen, da der Herausgeber der Meinung ist, dass er in der Zeit des Unterrichts darauf besser Einfluss nehmen könne, als dies eine kurze schriftliche Anleitung vermöchte.

Vor dem praktischen Beginn mit dem Leersaitenspiel werden in einer kurzen einseitigen theoretischen Einführung die Notenwerte und Zeichen vorgestellt. Dies gibt dem Kind eine gute Übersicht, wobei der Leher die Noten und Zeichen noch ausführlich erklären muss, damit sie für Kleinkinder verständlich werden.

Übungen für den Saitenwechsel bereiten dann schnell auf die ersten gegriffenen Töne vor. Neben den Liedern werden auch Tonleitern und andere Übungen vorgestellt. Es wird auf verschiedene Tonarten, die Vorzeichen und schon unterschiedliche Stricharten eingegangen. 

Fazit

Die Violinschule von Saßmannshaus darf sich zu Recht als „Standardwerk für junge Streicher“ bezeichnen. Es ist das meistverkaufteste Violinlehrwerk für den Beginner in den deutschsprachigen Ländern. Es hat sich über Jahrzehnte hinaus als erfolgreich gezeigt.

Es ist pädagisch wertvoll und didaktisch gut durchdacht. Somit werden auch für die kleinen Kinder schon schnell Erfolge erkennbar, sodass der Spaß am Spielen nicht verloren geht und ein kontinuierliches Fortschreiten erzielt werden kann. Die Motivation zum Lernen muss nicht nur aber im Besonderen bei Kindern gefördert werden, was dieses Werk ausgezeichnet versteht.

Um Kindern das Erlernen eines Streichinstrumentes zu vermitteln, wird ganz spezielles Unterrichtsmaterial benötigt, damit das spielerische nicht zu kurz kommt. Die Kinder werden unter anderem auch mit den detaillierten Illustrationen direkt angesprochen und sind dadurch immer wieder gern bereit zu ihrer Violinschule zu greifen, um damit zu üben.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar