Für einen Tag (Fan Edition)

Autorenwertung
  • Musik
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Instrumentalisierung
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Stimme
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Texte
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Hörspaß
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Gesamt
    3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne
Rezension von: michaelkrause2 | Rezensionsdatum:

Für einen Tag (Fan Edition) von Helene Fischer

Die Sängerin:

Mit vier Alben avancierte die in Russland geborene Sängerin zu Deutschlands erfolgreichster Schlagerprinzessin. Nach der Schule absolvierte sie zunächst eine Ausbildung zur Musicaldarstellerin und trat unter anderem in der Rocky Horror Show am Staatstheater in Darmstadt auf. Entdeckt und gefördert wurde sie von Jean Frankfurter, der als Produzent und Komponist für zahlreiche Hits von ihr verantwortlich ist. Es begann eine Erfolgsgeschichte, die Helene Fischer zahlreiche Goldene Schallplatten und Auszeichnungen wie die Goldene Kamera oder den Echo bescherte.

Das Album:

Im Oktober 2011 erschien mit „Für Einen Tag“ das fünfte Album in fünf Jahren. Neben unzähligen Fernsehauftritten und ausgedehnten Tourneen ein enormes Pensum. Erstmals erreichte Helene Fischer mit diesem Album die Spitze der deutschen Charts.

Musikalisch geht sie mit diesem Album keine besonderen Risiken ein. Das bewährte Team um Jean Frankfurter sowie Texte von Kristina Bach, Tobias Reith und erstmalig auch Joachim Horn-Bernges produzieren den Sound, für den Helene Fischer bekannt ist. Flotte Songs wie „Villa In Der Schlossallee“, „Du Kennst Mich Doch“ oder „Die Hölle Morgen Früh“ wechseln sich mit Balladen („Lass Diese Nacht Nie Mehr Enden“ oder „Ich Will Spüren, Dass Ich Lebe“) ab.

Der Sound ist dabei mehr oder weniger bekannt. Man kann darüber streiten, ob das noch oder schon Pop ist. Leider ist es ja eine deutsche Angewohnheit, Künstler in bestimmte Schubladen zu stecken. Fest steht, dass Helene Fischer aus ihrem Potential zu wenig macht.

Nachhaltig wirken auf dem Album nur wenige Songs wie „Copilot“ oder „Ich Lebe Jetzt“ nach. Die meisten Songs werden dem Stimmvolumen und der Ausstrahlung von Helene Fischer nicht wirklich gerecht. Was machbar wäre, zeigt der Song „Make You Feel My Love“, den sie mit Michael Bolton eingesungen hat. Ein Song, der beweist, dass Helene Fischer durchaus das Zeug für die ganz große Karriere hätte.

Das wird auch durch die Bonus-CD untermauert (die ich bei der Bewertung lediglich beim Hörspaß berücksichtigt habe), die einen 70-minütigen Mitschnitt der letzten Tournee beinhaltet, die Helene Fischer erstmals mit großem Orchester absolviert hat.

Die Höhepunkte dieser CD sind jedoch nicht die eigenen Titel, sondern fremde Kompositionen der unterschiedlichsten Musikrichtungen. Ein Song wie „Memory“ aus dem Musical Cats ist natürlich für eine ausgebildete Musicaldarstellerin eine echte Steilvorlage. Trotzdem schafft sie es, dieser oft gehörten Nummer einen ganz neuen Glanz zu geben. Auch einem Medley aus bekannten Songs ihrer russischen Heimat wird sie mehr als gerecht.

Und wer sich als Schlagersängerin (der Begriff wird hier bewusst provokativ eingesetzt) an einen Song von heranwagt muss entweder unter Größenwahn leiden oder über schier unglaubliches Talent verfügen. Nach ihrer Version von „Who Want’s To Live Forever“ wird Freddie Mercury auf Wolke 7 sitzen und der Sängerin ein strahlendes Lächeln schenken.

Das sie dann auch Songs wie „Pokerface“ von Lady Gaga oder den Klassiker „What A Wonderful World“ mit Bravour meistert, versteht sich fast von selbst. Leider fallen auch hier die eigenen Hits wie „Mal Ganz Ehrlich“ oder „Und Morgen Früh Küss Ich Dich Wach“ ein wenig ab, auch wenn sie live besser klingen, als in der Studioversion.

Tracklist:

01 – Villa In Der Schlossallee

02 – Du Kennst mich Doch

03 – Nur Wer Den Wahnsinn Liebt

04 – Wär‘ Heut Mein Letzter Tag

05 – Copilot

06 – Für Einen Tag

07 – Phänomen

08 – Lass Diese Nacht Nie Mehr Enden

09 – Die Hölle Morgen Früh

10 – Ich Will Spüren, Dass Ich Lebe

11 – Vielleicht Bin Ich Viel Stärker Als Du Denkst

12 – Geradeaus

13 – Sehnsucht

14 – Ich Lebe Jetzt

15 – Allein Im Licht

16 – Make You Feel My Love

Tracklist: Bonus-CD Live 2011:

01 – Von Hier Bis Unendlich

02 – Manchmal Kommt Die Liebe Einfach So

03 – Medley 1

04 – Medley 2

05 – Russisches Medley

06 – Big Spender

07 – Send In The Clowns

08 – Memory

09 – Ich Will Immer Wieder Dieses Fieber Spür’n

10 – Who Want’s To Live Forever

11 – Du Hast Mein Herz Berührt

12 – Du Fängst Mich Auf Und Lässt Mich Fliegen

13 – Mal Ganz Ehrlich

14 – Hundert Prozent

15 – Pokerface

16 – Ich Glaub Dir Hundert Lügen

17 – Und Morgen Früh Küss Ich Dich Wach

18 – What A Wonderful World

Fazit:

Fans von Helene Fischer werden „Für Einen Tag“ lieben, bietet das Album doch sämtliche Trademarks, für die die sympathische Sängerin bekannt ist. Songs wie „Phänomen“ oder „Geradeaus“ gehen schnell ins Ohr (und leider wieder hinaus) und Laden zum Mitsingen ein.

Balladen wie „Nur Wer Den Wahnsinn Liebt“ oder „Ich Will Spüren, Dass Ich Lebe“ zeigen, was in Helene Fischer steckt. Allein wegen dieser Songs ist das Album auch für Musikfans außerhalb des Schlagergenres annehmbar.

Trotzdem bleibe ich dabei, dass die Produzenten das Potential von Helene Fischer nicht annähernd ausschöpfen. Dabei müsste sie ihren Sound gar nicht grundlegend verändern. Es würde schon genügen, wenn Helene Fischer die Abwechslung, die sie in ihren Konzerten an den Tag legt, auch auf ihren Studioalben umsetzen würde.

 Dazu könnte zum Beispiel mal ein Song aus der Gewichtsklasse von Jim Steinman gehören. Schließlich hat auch mit „It’s All Coming Back To Me Now“ bewiesen, dass diese Songs ebenfalls ein breites Publikum ansprechen. Und was kann…

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar