Gender-Memory

Autorenwertung
  • Nutzen
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Informationen
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Spielspaß
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Verpackung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Aufmachung
    ein Buchein Buchein Buchhalbes Buchkein Buch
  • Gesamt
    4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne
Rezension von: Ragan Tanger | Rezensionsdatum:

Das ist dann doch mal eine andere Idee, die klassische Variante von Memory zu spielen. Nicht dass hier nicht nach Vogelpaaren gesucht werden muss – nur: die beiden Pärchen, die es zu finden, merken und entdecken gilt, sehen nicht exakt gleich aus, sondern sind Männchen und Weibchen einer bestimmten Arten. Das heißt: man muss also gleichzeitig memorisieren und auch die Geschlechterrollen im Überblick behalten. Gender-Gaming – darf man das so nennen?

Fünfundzwanzig Pärchen macht fünfzig Karten, die einen stabilen Eindruck machen und haptisch nicht zu klein daher kommen. Die Illustrationen sind schön, aber nicht überragend. Eines fällt auf: das Spiel wurde vom Englischen ins Deutsche übertragen und so könnte man meinen, dass vornehmlich Vogelarten von der Insel im Spiel vorkommen. Dem ist aber nicht so. Es ist eine bunte, bisweilen krude Mischung aller Vogelarten, die auf der Welt flattern, fliegen oder manchmal auch nur schwimmen. Dabei sind klassische endemische Vertreter vertreten (Schleiereule, Blaumeise, Eisvogel etc.), aber auch internationale Größen, wobei man sich wirklich an Größen orientiert hat, die also Kinderherzen und erwachsenen Geistern bekannt sein dürften. Kaiserpinguin, Strauß und Ara seien hier besipielhaft genannt. Und dann gibt es noch die oben als krude bezeichneten Arten, die wohl nur wegen ihrer optischen Auffälligkeit gewählt wurden, als da wären: Rubinenkolibri, Andenklippenvogel oder Sichelschwanzparadiesvogel (der verdient auch einen Extrapreis für den längsten Artnamen). So kann denn nun munter los gespielt werden, logischerweise nach den alt bekannten Regeln.

Sehr schönes Extra: es gibt ein kleines Booklet, indem es zu jeder der 25 Arten einen beschreibenden Text gibt. Herkunft, Größe, Gewicht, Besonderheiten. Man spielt nicht nur, man lernt auch schön. Ein ziemlich interessantes und besonderes Memoryspiel, was seinesgleichen sucht.

Fazit:

Für Ornithologen im Jugend- und Kindesalter, für Memoryfans, die etwas Besonders wollen, für Naturfreunde, die spielerisch abräumen wollen. Gelungen!

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar