Gus Gus – This Is Normal

Autorenwertung
  • Sound
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Hörspaß
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Songtexte
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Melodie
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Gesamt
    5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne
Rezension von: Zaiman | Rezensionsdatum:

– This Is Normal

  1. Ladyshave
  2. Teenage Sensation
  3. Starlovers
  4. Superhuman
  5. Very Important People
  6. Bambi
  7. Snoozer
  8. Blue Mug
  9. Acid Milk
  10. Love Vs Hate
  11. Dominique

This Is Normal, das Album

Gus Gus haben mit ihrem tollen Debut Polydistortion gezeigt, dass Island mehr ist als nur heiße Luft. Mit ihrer eigenwilligen Mischung aus tanzbaren Elektro-Beats, House und Ambient-Anleihen stehen die Isländer für anspruchsvolle Clubmusik.

This Is Normal is Gus Gus‘ zweites wie leider auch letztes Album in ihrer ursprünglichen Besetzung. Nach einer nervenaufreibenden Welttournee entschlossen sich nicht weniger als sieben der aus anfänglich neunköpfigen Band, fortan getrennte Wege zu gehen. Gus Gus entwickleten sich nach dieser Entschlackungskur leider in eine sehr technolastige, DJ-orientierte Band, die mit ihren Anfängen nur noch wenig gemein hatte. Gerade der Weggang von Sängerin Hafdis Huld war im Grunde nicht mehr wett zu machen, gab sie doch mit ihrer verspielt kindlichen Art diesen gewissen trendy Appeal.

So ist This Is Normal das letzte großartige Album, auf dem die Band nochmal beweisen kann was in ihr steckt. Gesangstechnisch einigte man sich auf faire Arbeitsteilung, so ist Daniel August mit den Songs „Ladyshave“, „Starlovers“, „Bambi“, „Acid Milk“ und „Love Vs Hate“ vertreten, die Songs variieren dabei von mid bis uptempo. Die süße Sängerin Hafdis Huld ist dagegen nur auf drei Songs zu hören, aber was für welchen: „Teenage Sensation“, „Superhuman“ und „Blue Mug“ verfolgen alle einen ähnlichen Ansatz, minimalistische elektronische Beats treffen auf sphärische Ambientklänge, Hafdis gibt sich gewohnt verträumt-melancholisch, was diesen Stücken einen sehr tiefgründigen Charakter gibt. Neben Daniel August ist auch wieder der andere Sänger der Band dabei, Magnus Johnsson, doch ist seine Stimme etwas gewöhnungsbedürftig, singt er doch im ganz hohen Falsett, was sicherlich nicht jedem gefallen dürfte, aber letztenendes doch ganz gut zum Gesamtkonzept des Platte passt, die beiden Songs „VIP“ und „Dominique“ haben ein sehr getragenes Tempo und bauen sich nur nach und nach so richtig auf.

Fazit

Auf This Is Normal haben es Gus Gus wieder geschafft innovative Sounds zu kreieren, die so frisch klingen, dass man sie noch heute sehr gut funktionieren. Neben vielen tanzbaren Songs wie dem treibenden „Acid Milk“ und dem ohrwurmverdächtigen „Ladyshave“, stehen vor allem Hafdis Hulds Titel für die ruhige Seite, so klingen Songs wie „Blue Mug“ oder “ Teenage Sensation“ für sphärischen Ambient, der von schweren Trip Hop-Beats untermalt wird. Alle Freunde anspruchsvoller Clubmusik sollten sich unbedingt die ersten beiden Gus Gus-Alben zulegen, besseres im Schaffen der Isländer findet man einfach nicht.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar