Harry Potter und der Gefangene von Askaban

Autorenwertung
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Lesbarkeit
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Ideen
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Bucheinband
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Gesamt
    4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne
Rezension von: Wolfi | Rezensionsdatum:

und der Gefangene von Askaban von , Verlag

Zaubereien
Die Ferien sind nichts für Harry Potter. Er kann es nicht erwarten, an seine Schule zurück zu kehren. Und seine Freunde wieder zu treffen. Zwar bekam er regelmäßig Post von Ron, der mit seiner Familie in Ägypten gewesen war, und auch von Hermine und Hagrid. Doch das war nicht dasselbe. Sein Onkel Vernon und seine Tante Petunia, genau wie sein Cousin Dudley, machten ihm das Leben schwer. Und dann kommt auch noch ausgerechnet Tante Magda zu Besuch! Natürlich weiß Harry genau, dass er außerhalb von Hogwards nicht zaubern darf. Doch kann er sich nicht mehr zurückhalten, als Tante Magda über seine Eltern schimpft und sie als Missgeburten beleidigt. Da platzt Harry der Kragen. Er lässt Tante Magda wie einen Luftballon füllen und davon fliegen. Bevor ihn jemand aufhalten konnte, machte sich Harry mit seinen Habseligkeiten auf den Weg.

Der fahrende Ritter
Als Harry auf den Bus wartet, der ihn nach London bringt, sieht er etwas Seltsames im Gebüsch. Ein riesiger schwarzer Hund, der ihn anstarrt. Doch ist er gleich verschwunden, als der „fahrende Ritter“ anhält. Das ist der Bus, der Harry nach London in die Winkelgasse bringt. Dort im „Tropfenden Kessel“ wird Harry schon von Cornelius Fudge, dem Zaubereiminister, erwartet. Harry ahnt nichts Gutes. Er rechnet schon mit dem Ausschluss aus Hogwards, da er ja gegen ein Gesetz verstoßen hatte. Doch nichts davon geschieht. Fudge ist überaus freundliche und erklärt Harry, dass seine Tante Magda keinerlei Erinnerungen an den Vorfall haben wird. Harry ist sehr erleichtert, doch auch neugierig, warum er keine Strafe erhält. Alle fassen ihn mit Samthandschuhen an. Auch die gesamte Familie Weasley, die mittlerweile im „Tropfenden Kessel“ eingetroffen ist.

Der Gefangene von Askaban
Eine Sache erfährt Harry aber bald. Sirius Black, ein ehemaliger Schüler von Hogwards und ein guter Freund seines Vaters, ist aus dem Gefängnis in Askaban ausgebrochen. Schließlich findet Harry heraus, wieso Black dort saß. Er war es, der dem dunklen Lord Voldemort den Aufenthaltsort von James und Lily Potter verraten hatte. Und Mr. Weasley verrät Harry, dass vermutet wird, dass Black hinter ihm, Harry, her ist. Er möge sich vorsehen.

In Hogwards
In der Schule bekommt Harry nicht nur ein paar neue Fächer, sondern auch noch einen neuen Lehrer im Fach Verteidigung gegen die dunklen Künste. Professor R. J. Lupin, der wie sich herausstellt, auch ein alter Freund von James Potter war. Doch auch er trägt ein dunkles Geheimnis in sich.

Wird Black Harry finden? Und ist Sirius Black wirklich schuld am Tod von James und Lily Potter? Und arbeitet er immer noch für den dunklen Lord Voldemort? Harry, Ron und Hermine machen sich auf die Suche, um Antworten auf diese und viele andere Fragen zu finden.

Fazit
Wieder ein gelungener Teil der Harry-Potter-Reihe von J.K. Rowling. Es macht Spaß, den drei Freunden zu folgen bei ihren Abenteuern. Und auch die Entwicklung ihrer Freundschaft ist schön ausgearbeitet. Die magischen Geschöpfe sind natürlich auch nicht zu vergessen. Ein gut geschriebenes nettes Buch. Allerdings für meinen Geschmack nichts mehr für die ganz Kleinen. Denn die Geschöpfe und die Gräueltaten werden immer ausführlicher erklärt und könnten dadurch teilweise angst einflößend sein.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar