Harry Potter und der Halbblutprinz

Autorenwertung
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Lesbarkeit
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Ideen
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Bucheinband
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Gesamt
    4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne

Harry Potter und der Halbblutprinz

Klaus Fritz (Übersetzer). Carlsen 2005, Gebundene Ausgabe, 656 Seiten, € 22,49

Rezension von: Wolfi | Rezensionsdatum:

und der Halbblutprinz von , Verlag

Inhalt
Harry verbringt seine Ferien wieder bei den Dursley, wie in jedem Jahr. Doch dieses Mal ist er nicht sehr lange dort. Albus Dumbledore, Schulleiter von Hogwards und größter Zauberer aller Zeiten, schickt ihm einen Brief, in dem steht, dass Harry den Rest der Ferien im Fuchsbau – also bei den Weasleys – verbringen darf. Dumbledore kommt sogar persönlich, um Harry dort abzuholen. Allerdings müssen sie vorher noch einen Besuch abstatten…

Hogwards
Der Unterricht beginnt und dieses Mal läuft es für Harry ganz gut. In allen Fächern kommt er gut voran und auch mit den Lehrern hat er keine Probleme. Bis auf Severus Snape. Harry hatte von Anfang an eine Abneigung gegen diesen Lehrer. Und diese beruhte auf Gegenseitigkeit. Im Fach Zaubertränke bekam Harry unerwartet Hilfe. Sein Buch, das einmal einem Halbblutprinzen gehörte hatte, war über und über mit Notizen versehen. Daher konnte Harry im Fach Zaubertränke glänzen.

Die
Der Unterricht verläuft ganz normal in Hogwards, obwohl Veränderungen bemerkbar sind. Doch auch zwischen den Freundschaften machen sich Veränderungen bemerkbar. Harry wird plötzlich ärgerlich, wenn sich Ginny, Rons kleine Schwester, mit Dean trifft. Denn irgendwie hat er sie ja schon sehr gerne. Und Hermine und Ron zoffen sich schlimmer als eh und je. Doch ist das wirklich, weil sie sich nicht mögen? Eher im Gegenteil. Und was läuft da eigentlich zwischen Fleur und Bill und zwischen Remus Lupin und Nymphodora Tonks?

Die Vergangenheit
Dumbledore ist immer häufiger abwesend. Doch findet er auch die Zeit, sich mit Harry zu treffen und mit ihm in die dunkle Geschichte des Lord Voldemorts einzutauchen. Damit Harry versteht, wie aus Tom Riddle der böse Voldemort geworden ist, muss er die ganze Geschichte kennen.

Zu guter Letzt
Dumbledore und Harry versuchen, Horkruxe zu finden. Da sie das einzige sind, was Voldemort aufhalten können. Harrys Hass gegen Snape wird immer größer und er vertraut ihm nicht. Und wer ist eigentlich dieser Halbblutprinz? Am Ende kommt es zu einem Kampf, bei dem es einen mehr als tragischen Verlust zu beklagen gibt.

Fazit
Auch dieses Buch ist wieder schön geschrieben, voller toller Ideen und toll gemachter Geschöpfe, auch wenn dieser sechste Teil eigentlich nur die Vorbereitung auf das Finale ist. Auch sehr schön, dass anfangs die Geschichte um den Premierminister eingebaut ist, da sie der Bezug zur „realen“ Welt ist. Auch dieser Band ist wieder sehr düster – was natürlich zur Gesamtgeschichte passt. Aber auch teilweise wieder ein bisschen Witz in der Geschichte. Ganz toll die Story um die Freundschaften und um den Zusammenhalt der Gemeinschaft. Und natürlich ein Wermutstropfen als ein wichtiger Teil der Gemeinschaft stirbt. Alles in allem ein schönes Buch und man kann den nächsten und leider auch letzten Teil kaum noch erwarten.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar