Just One Drop (The Grey Wolves #3)

Autorenwertung
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Humor
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Romantik
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Story
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Charaktere
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Gesamt
    4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne
Rezension von: katie85 | Rezensionsdatum:

Just One Drop ( #3) –

 

Inhalt

Nachdem Jen, eine von Jacque’s besten Freundinnen herausgefunden hat, dass sie auch  Werwolfblut in sich hat, hat sich ihr ganzes Leben auf den Kopf gestellt. Sie ist mit Jacque, Fane und Sally nach Romänien gegangen, wo Fane’s Rudel lebt – und da Jacque nun schon nach der Paarungszeremonie zum Rudel gehört, wird Jen auch aufgenommen. Doch nach schon zwei Monaten will Jen ihre Sachen nehmen und gehen. Decebel, der Betawolf des Rudels ist nämlich nach ihrer Ankunft in Romänien verschwunden, ohne sich zu verabschieden und seitdem nicht mehr aufgetaucht. Jen hatte gedacht, dass Decebel Gefühle für sie haben könnte und auch sie hat starke Gefühle für ihn. Doch nun scheint alles vorbei zu sein. Doch bevor Jen abhauen kann, kommt Decebel, um sie aufzuhalten.

Decebel wird klar, dass er ohne Jen nicht leben kann und trotzdem hat er versucht, sich von ihr fern zu halten. Er hat das Gefühl, dass Jen seine Wolfspartnerin ist – aber Beweise gibt es dafür nicht. Die Vermutung  liegt nahe, weil Jen nur ganz wenig Werwolfblut in sich hat, dass sich die Zeichen erst später einstellen – oder sie ist gar nicht seine Partnerin. Aber er ist nun schon seit über 100 Jahren auf der Suche nach der Frau, die seine Seele vervollständigt und er hat das starke Gefühle, dass es nur Jen sein kann.

Doch er möchte sie auch nicht an sich binden, weil er Angst hat, sie beschützen zu müssen und eventuell zu versagen, so wie es bei seiner kleinen Schwester war, die umgebracht wurde, weil er sie nicht beschützen konnte… Hätte Decebel nur mal seinen Mut zusammen genommen. Denn sein Rudel wird plötzlich zu einem Rudeltreffen in Transsilvanien eingeladen – ein Treffen, bei dem alle nicht verpartnerten Wölfe und Wölfinnen eine Woche lang zusammen sein sollen und an verschiedenen Aktivitäten teilnehmen müssen. Die Wölfe versuchen so, ihre Art vom Aussterben zu bewahren und Ruhe in die Rudel zu bringen. Denn viele unverpartnerte Wölfe auf einem Haufen machen eine Menge Ärger…

Für Decebel wird es deshalb kein einfaches Treffen, weil Jen so gerne flirtet und auch andere Werwölfe ein Auge auf sie geworfen haben. Natürlich können sich Decebel und Jen nicht zusammenreißen und stolpern von einem Vorfall in den Nächsten. Doch die wirkliche Gefahr geht von einem der anderen Alpha-Wölfe aus, der einen bösen Plan geschmiedet und das Romänische Wolfsrudel ausrotten will. Und das Schlimme ist, dass es keiner bemerkt und dass es einen Verräter im eigenen Rudel gibt…

 

Fazit

Das Buch erzählt von  Jen und ihrer Beziehung zu Decebel – mal aus Jen’s Sicht und mal aus Decebel’s. Es ist spannend und romantisch und besonders Jen’s sarkastische Sprüche sind einfach lustig – wie auch schon in den ersten Büchern. Doch hier gibt es noch viel mehr davon, weil es hier nicht mehr nur um Jacque und Fane geht und Jen nur eine Nebenrolle bekommt.

Das ganze Buch über wird von einem Verräter in den eigenen Reihen erzählt und man versucht sich zusammenzureimen, wer es sein könnte, aber wenn dann ganz am Ende die Auflösung kommt, ist es jemand, mit dem man nie gerechnet hätte.

Am Ende gibt es einen Cliffhanger, der spannender nicht hätte werden können… ein tolles Buch in dieser Serie!

 

 

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar