Killing Joke – What’s This For…!

Autorenwertung
  • Sound
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Songtexte
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Melodie
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Hörspaß
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Gesamt
    5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne
Rezension von: Zaiman | Rezensionsdatum:

– What’s This For…!

  1. The Fall Of Because
  2. Tension
  3. Unspeakable
  4. Butcher
  5. Follow The Leader
  6. Madness
  7. Who Told You How?
  8. Exit
  9. Follow The Leaders (Dub)
  10. Madness (Dub)
  11. Brilliant

What’s This For…!, das Album

Nach dem Meisterwerk Killing Joke, ihrem Debutalbum aus dem Jahre 1980, veröffentlichten sie nur ein Jahr darauf bereits ihr zweites Album namens What’s This For…! Stilistisch knüpft es nahtlos an den Vorgänger an, das heißt , düstere Gitarren treffen auf treibende Drumpassagen, und werden durch Jaz Colemans manischem Gesang als ein apokalyptisches Fest zum Untergang zelebriert.

Killing Joke sind mit verantwortlich dafür, warum die 80er als das düsterste Jahrzehnt in die Musikgeschichte eingehen sollte. Die Tracks auf dem Album sind allesamt exzellent, eingehen möchte ich aber dennoch auf ein paar spezielle Titel: „The Fall Of Because“ und „Tension“ sind sehr kraftvolle Stücke, die sich mit messerscharfen Gitarrenriffs in den Gehörgang schneiden und nicht mehr aus dem Kopf gehen wollen. „Unspeakable“ klingt irgendwie gespenstisch mit diesen eigenartigen Synthesizerklängen und merkwürdigen Geräuschen als wäre man in irgendeiner surrealen Welt der Dunkelheit gefangen.

Das überaus discoinfizierte „Follow The Leaders“ ist eine ironische Kritik an Massenhysterie und blinder Folgsamkeit. Dass überlange Madness verwandelt sich nach und nach wirklich in den Post Punk eines Wahnsinnigen, so manisch wirkt Jaz mit seinen verrückten Vocals. Das Stück „Who Told You How?“ ist ebenfalls mit einer Spur Wahnsinn bestückt, besteht es gesanglich doch wirklich nur aus diesen vier Worten, die von recht exotischen Drumpassagen begleitet werden.

„Exit“ der letzte Song des ursprünglichen Albums, das hier ist eine Re-Edition mit Bonustracks, klingt auch wieder sehr okkult, die Drums haben fast schon Buschtrommelcharakter, die gepaart mit den düsteren Synthiespielereien eine sehr beklemmende Atmosphäre erzeugen.

Fazit

What’s This For ist ein würdiger Nachfolger von Killing Jokes Debutalbum. Der Post Punk, der hier zelebriert wird ist sehr treibend und düster, man wird entführt in eine andere, unwirtliche Welt, aus der es kein Entkommen gibt.

So in etwa würde ich die Sogwirkung dieses Albums beschreiben, sollte ich danach gefragt werden. Dieses Album ist ein weiterer schwarzer Edelstein des Post Punk und absolutes Pflichtprogramm für alle Fans düsterer Musik.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar