Live At The Symphony Hall

Autorenwertung
  • Musik
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Instrumentalisierung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Stimme
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Liveatmosphäre
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Songauswahl
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Gesamt
    5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne
Rezension von: michaelkrause2 | Rezensionsdatum:

EIN GARANT FÜR EINEN TOLLEN ABEND!

Die Band:

wurden bereits 1972 von (Gesang) und (Gitarre) gegründet und zählen gerade in ihrer britischen Heimat zu den besten und erfolgreichsten Hardrockfans aller Zeiten. Regelmäßig produzierte die Band Alben wie „On A Stortytellers Night“ oder „Wings Of Heaven“, die von den Kritikern hoch gelobt wurden und ihre Anhängerschaft begeisterte. Vor allem Sänger Bob Catley gilt als einer der besten Stimmen der härteren Rockmusik. 1995 lösten sich Magnum auf. Erst 2007 gab es eine Reunion, die mit großer Begeisterung aufgenommen wurde. Seit dem überzeugen Bob Catley (Gesang), (Gitarre), Al Barrow (Bass), Harry James (Schlagzeug) und Mark Stanway (Keyboards) wieder Fans und Kritiker.

Das Album:

Der Ruf, eine der besten Livebands des Planeten zu sein, eilt Magnum schon seit vielen Jahren voraus. Anlässlich ihres aktuellen Albums „“ zog es die in die Jahre gekommenen Briten nun wieder durch Europa. Im Gepäck Songs des neuen Longplayers sowie zahlreiche Klassiker aus dem über vierzigjährigen Schaffen. Dokumentiert wurde das Abschlusskonzert der Tour im heimischen Birmingham. In der dortigen Symphony Hall feierten Band und Fans das letzte der 42 Konzerte dieser Konzertreise. 

Zu sich steigernden Keyboardklängen kommen Magnum nach und nach auf die Bühne, bevor mit „When We Were Younger“ die unglaubliche Stimme von Bob Catley erklingt, der immerhin schon 72 Lenze auf den Buckel hat. Daher ist dieser Opener mehr als ein augenzwinkernder Einstieg in einen Abend, der keine Wünsche offenlässt. Die Mischung, die Magnum ihren Fans auf dieser Tour präsentieren, ist gut durchdacht. Neue Songs wie „Sacred Blood Divine Lies“ oder „Lost On The Road To Eternity“ (mit als Gast) wechseln sich mit Bandklassikern wie „How Far Jerusalem“ oder „Les Morts Dansant“ ab. Sicher wird jeder Fan eine eigene Setlist im Kopf haben. Daher ist es für eine Band, die so lange im Geschäft ist, schwer, allen Wünschen gerecht zu werden. Doch Magnum gelingt dieses Kunststück, da aus sämtlichen Schaffensphasen etwas dabei ist und die Herren einfach nur einen Sound hinlegen, der schlicht als genial bezeichnet werden kann.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass auch die Fans mitgehen, was auf diesem Album gut eingefangen wurde. Wer sich einen Eindruck verschaffen möchte, muss nur in das elfminütige „Don´t Wake The Lion (Too Old To die Young)“ hineinhören und weiß, was er versäumt hat, wenn er Magnum nicht einmal live erlebt hat. Wenn es eine Referenz für melodiösen Hardrock gibt, dann ist es die Band um Bob Catley und Tony Clarkin.

Trackliste CD 01:

01 – When We Were Younger

02 – Sacred Blood Divine lies

03 – Lost On The Road To Eternity

04 – Crazy Old Mothers

05 – Without Love

06 – Your Dreams Won`t die

07 – Peaches And Cream

08 – How Far Jerusalem

Trackliste CD 02:

01 – Les Morts Dansant

02 – Show Me Your Hands

03 – All Enfland´s Eyes

04 – Vigilante

05 – Don´t Wake The Lion (Too Old To Die Young)

06 – The Spirit

07 – When The World Comes down

Fazit:

Magnum werden ihren Ruf als einer der besten Livebands wieder einmal gerecht. „Live At The Symphony Hall“ ist das Dokument einer tollen Tour. Auch wenn die Herren langsam aber sicher in ein betagtes Alter kommen, bleibt zu hoffen, dass sie noch einmal auf Tour gehen. Wer sie nicht gesehen hat, sollte sich das auf keinen Fall entgehen lassen. 

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar