Live From Beyond/Above Heaven

Autorenwertung
  • Musik
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Instrumentalisierung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Liveatmosphäre
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Songauswahl
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Hörspaß
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Gesamt
    4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne
Rezension von: michaelkrause2 | Rezensionsdatum:

Live From Beyond/Above Heaven von Volbeat

Die Band:

In nur zehn Jahren hat es die dänische Rockband Volbeat von den heimischen Proberäumen bis auf den Rockolymp geschafft. Die Band, die seit der Trennung von Gitarrist Thomas Bredahl im November 2011 derzeit zu dritt unterwegs ist, begeistert mit ihrer eingängigen und melodischen Mixtur aus Metal und Rockabilly eine breite Fangemeinde.

Chef der Band ist Sänger und Gitarrist Michael Poulsen, der auch alle Titel für die Band schreibt. Ihm zur Seite stehen Anders Kjolhom (Bass) und Jon Larsen (Schlagzeug).

Das Album:

„Live From Beyond/Above Heaven“ ist das aktuelle Tondokument zur letzten Tour, die Volbeat rund um den Globus geführt hat. Ihren Ruf und ihren Erfolg haben die Dänen zu einem Großteil ihren Livequalitäten zu verdanken, denn Volbeat gilt als einer der derzeit besten Livebands.

Und wer Michael Poulsen und seine Mannen einmal auf der Bühne gesehen hat, kann diese Meinung nur teilen. Dabei macht es keinen Unterschied, ob die Band in einem kleinen Club vor 1.000 Zuschauern spielt oder ob sie ein Festival mit mehr als 80.000 Zuschauern headlinen.

Die Stärken der Band kommen auch auf diesem Livealbum, dass auch als 2-DVD-Version erhältlich ist, hervorragend zur Geltung. Die ersten 15 Tracks des Albums sind Aufnahmen eines Heimspiels aus dem Forum in Kopenhagen.

Nach einem kurzen Intro geht es mit „The Mirror And The Ripper“ los und sofort haben Volbeat das Publikum auf ihrer Seite. Im Blickpunkt stehen vor allem die Songs des letzten Albums „Beyond Heaven/About Hell“.

Doch auf Volbeat Hits wie „Sad Man´s Tongue“, „Maybellene I Hofteholder“ oder „The Garden´s Tale“ muss man natürlich nicht verzichten.

Der Sound ist ausnahmslos gut und auch die Liveatmosphäre wird ausgezeichnet eingefangen. Ist Michael Poulsens Stimme schon auf CD ein Erlebnis, muss man ihn einfach mal live erlebt haben.

Ohne Übertreibung kann er zu den besten Sängern des harten Musikgenres gezählt werden.

Die letzten drei Tracks sind dann Aufnahmen, die während der US-Tour im April 2011 im kalifornischen Anaheim aufgenommen wurden. Bei „Angelfuck“ wird Michael Poulsen stimmlich von -Sänger Rob Caggiano unterstützt.

Mit „Still Counting“ hat es einer der besten Volbeatsongs Gott sei Dank auf das Album geschafft. Ein Song, der vom Publikum textsicher mitgesungen wird. Den Abschluss des Livealbums bildet mit „I Only Wanna Be With You“ eine Coverversion, bei der Scott Ian, der Saitenvirtuose von Anthrax Volbeat unterstützt.

Trackliste:

01 – Intro

02 – The Mirror And The Ripper

03 – Maybellene I Hofteholder

04 – 16 Dollars

05 – Heaven Nor Hell

06 – Who They Are

07 – Evelyn

08 – Sad Man´s Tongue

09 – Fallen

10 – Pool Of Booze, Booza/Boa

11 – A Warrior´s Call

12 – The Garden´s Tale

13 – Fallen

14 – Thanks

15 – The Human Instrument

16 – Angelfuck

17 – Still Counting

18 – I Only Wanna Be With You 

Fazit:

Wer Volbeat auf der letzten Tour gesehen hat, bekommt mit diesem Livealbum ein gutes Erinnerungsstück für Zuhause. Wer die Band nicht kennt, kann sich einen Eindruck verschaffen, welche Dynamik sie auf der Bühne erzeugt.

„Live From Beyopnd/Above Heaven“ ist ein ausgezeichnetes Livealbum einer der besten Livebands derzeit. Lediglich die Trackliste hätte nicht ganz so einseitig zu Gunsten des letzten Studioalbums ausfallen können.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar