MacGyver – Staffel 2

Autorenwertung
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Action
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Humor
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Erotik
    ein Buchein Buchein Buchhalbes Buchkein Buch
  • Anspruch
    ein Buchein Buchein Buchhalbes Buchkein Buch
  • Gesamt
    4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne
Rezension von: michaelkrause2 | Rezensionsdatum:

ZWISCHEN BASTELSTUNDE UND !

Inhalt:

Angus arbeitet für die geheime Regierungsbehörden Phönix Foundation, für die er immer wieder in weltweite Krisenherde geschickt wird. Stets an seiner Seite ist der ehemalige CIA-Agent Jack Dalton, den aus seiner Zeit in Afghanistan kennt. Auch sein Freund Bozer arbeitet, wie Daltons Ziehtocher Riley, für die Phönix Foundation. Nebenbei ist seit seinem zehnten Lebensjahr auf der Suche nach seinen Vater, der ihn von einem Tag auf den anderen verlassen hat. Doch zunächst gibt es ein dringlicheres Problem, da MacGyvers ärgster Widersacher Murdoc die Flucht aus dem Gefängnis gelungen ist.

Darsteller:

ist Angus MacGyver

ist Jack Dalton

ist Wilt Bozer

ist Riley Davis

ist Matilda Webber

Isabel Lucas ist Samantha Cage

David Dastalchian ist Murdoc

Billy Baldwin ist Riley Vater

Episodenübersicht:

01 – Von den Toten auferstanden

02 – Solomission für Artemis

03 – Die rote Faust

04 – Väter und Söhne

05 – Geisterinsel

06 – Höllenfeuer

07 – Herz und Helden

08 – Der Turm der blauen Pferde

09 – Die Regeln des Spiels

10 – Verloren im Eis

11 – Unter Mordverdacht

12 – Wiedersehen mit einem Geist

13 – Angriffsziel: Pentagon

14 – Feuer und Flamme

15 – Gefährliche zweite Chancen

16 – Flitterwochen 

17 – Atomarer Ausflug

18 – Angriff in der Luft

19 – Fälschungen und Lügner

20 – Entführung im Wolkenkratzer 

21 – Ein Freund in Not

22 – Area 51

23 – Das Wiedersehen

Produktinformationen:

6 DVD‘s

Laufzeit: 981 Minuten

Sprache: Deutsch, Englisch, Französisch Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch

Ton, Bild, Farbe: Dolby Digital 5.1, 16:9, PAL

FSK: ab 16 Jahre

Fazit:

Nach dem Erfolg der ersten Staffel und dem anhaltenden Trend, älteren Serien ein Reboot zu verfassen, wurde auch MacGyver eine weitere Staffel genehmigt. Wer sich an die damalige Serie erinnert, wird unter Umständen einige Problem mit der Neufassung haben: Der neue MacGyver ist eine Mischung aus „Hobbythek“, „James Bond“ und „ – Die Agentin“. Ich gebe zu, dass die erste Staffel ein paar Folgen gebraucht hat, um mich zu überzeugen. Diese zweite Staffel hat mir hingegen von Beginn an gefallen und mich überzeugt. 

Die einzelnen Episoden sind in sich zumeist geschlossen und erinnern immer wieder an die Agentenserie „Alias“. Ähnlich wie seinerzeit Jennifer Garner als Sidney Bristow werden MacGyver und Jack rund um den Globus geschickt, um es mit Schurken jeder Art aufzunehmen. Dabei ist es vollkommen egal, ob es russische Killer, afrikanische Militärs oder im Berumda-Dreieck verschollene Eliteeinheiten sind. Mit Köpfchen und jeder Menge pfiffiger Ideen schafft es MacGyver immer wieder, selbst brenzligste Situationen zu meistern. 

Wie gesagt, die Folgen an sich sind abgeschlossen, doch gibt es einen übergreifenden Handlungsrahmen. In dieser Staffel ist es die Suche nach MacGyvers Vater, die für Aufregung sorgt und die für den durchaus überraschenden Cliffhanger am Ende dieser Staffel verantwortlich ist. Hinzu kommen, wie schon bei der Mutterserie, immer wiederkehrende Gegner von MacGyver, die in unterschiedlichen Folgen auftreten. Allen voran sein ärgster Widersacher Murdoc. 

Einen großen Anteil am Gelingen dieser Staffel hat einmal mehr die Darstellerriege. Lucas Till gibt mittlerweile einen richtig guten MacGyver. Seine Frotzeleien mit Jack Dalton, der hervorragend von George Eads dargestellt wird, gefallen mir inzwischen besser, als im Original. Ein echter Hit ist auch Tristin Mays als Riley Davis, die nicht nur bildhübsch aussieht, sondern die Rolle der toughen und trotzdem zerbrechlichen Hackerin überaus überzeugend darstellt. Ein weiteres Highlight ist jeder Auftritt von David Dastmalchian, der den diabolischen Murdoc mit absoluter Perfektion spielt. 

Die zweite Staffel von „MacGyver“ ist allerfeinste Fernsehunterhaltung. Sicher, einen großen Anspruch sollte man nicht erwarten. Diese Serie ist dazu da, sich zurückzulehnen, die Füße hochzulegen und sich unterhalten zu lassen. Die Mischung aus Action, Spannung und Humor ist richtig gut, sodass ich mich freue, dass man „MacGyer“ eine dritte Staffel genehmigt hat. 

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar