Manfred Kliem: Fredersdorf

Autorenwertung
  • Lesbarkeit
    ein Buchein Buchein Buchhalbes Buchkein Buch
  • Informationen
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Übersichtlichkeit
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Nutzen
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Gesamt
    4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne

Ortschronik Fredersdorf-Vogelsdorf

Gemeinde Fredersdorf-Vogelsdorf (Herausgeber). Findling 2002, Gebundene Ausgabe, 928 Seiten, € 25,50

Rezension von: AndreasRuedig | Rezensionsdatum:

Manfred Kliem: Ortsgeschichte Fredersdorf-Vogelsdorf 1200-1376-1840-2000

Das Buch ist im Jahre 2001 im Buch- und Zeitschriftenverlag Findling aus Neuenhagen. Mit 928 Seiten ist das Buch doch sehr umfangreich geraten.

Zur Inhaltsangabe
Fredersdorf-Vogelsdorf ist eine Gemeinde, die im ostdeutschen Bundesland Brandenburg liegt. Noch nie davon gehört? Macht nichts. Das Buch erscheint zum 625. Geburtstag des Ortes. Es ist im Rahmen eines Forschungsvorhabens im Auftrag dieser Gemeinde herausgegeben worden. Werbung (Z. B. touristische Art) wird jedenfalls nicht damit gemacht. Hier geht es um historische Tatsachen.

Die Besprechung
Das Buch ist über weite Strecken hinweg eine Bleiwüste. Gerade einmal am Ende gibt es ein paar historische Schwarzweißaufnahmen. Dies ist insofern doch sehr bedauerlich, als daß die Gemeinde doch sehr unbekannt ist. Wer hat in Westdeutschland schon von Fredersdorf-Vogelsdorf gehört? Da wäre es schon sehr angenehm gewesen, auch ein paar farbige Fotographien zu finden, die das heutige Fredersdorf-Vogelsdorf beschreiben.

Der Textteil hinterläßt doch einen sehr merkwürdigen Eindruck. Es gibt nicht etwa einen Fließtext, wie man es aus gewöhnlichen stadthistorischen Beschreibungen kennt. Das Buch macht eher den Eindruck eines tabellarischen Lebenslaufes des Ortes, dem zwischendurch immer wieder längere Textpassagen eingefügt sind. Lesefreundlich ist dies nicht unbedingt.

Unter inhaltlichen Gesichtspunkten ist das Buch sicherlich gut recherchiert. Dafür, daß der Ort so unbekannt (und vielleicht auch unbedeutend ist) hat sich der Autor sehr viel Mühe gemacht, um die Dagen und Fakten zusammenzutragen. Diesen Bemühungen kann man sicherlich nur ein Lob aussprechen. Es wäre dann aber auch sinnvoll gewesen, diese so gewonnenen Erkenntnisse ansprechend aufzubereiten, vielleicht das eine oder andere Foto einzuflechten.

Sprachlich ist das vorliegende Werke leicht verständlich geschrieben, so daß es auch für einen nichtwissenschaftlichen Laien gut geeignet ist. Ob man dann aber auch so viel Geduld hat, jedes Detail nachschlagen zu wollen, sei einmal dahingestellt. Es ist schon erstaunlich, wieviele Daten man für Fredersdorf-Vogelsdorf zusammentragen kann, wenn man sich erst einmal auf die Suche macht.

An wen wendet sich ein solches Buch? Heimatforscher? Normale Bewohner Fredersdorf-Vogelsdorfs? Solche Leser werden allein schon von der Datenflut erschlagen sein. Für sie ist es auf jeden Fall zu umfangreich. Das Buch wirkt eher so, also sei es für Stadtbibliotheken oder Universitätsbüchereien geschrieben. Dort paßt es durchaus hin. Ob man dem heimischen Bücherschrank eine Freude macht, wird jeder Leser ja selbst entscheiden können.

Das Fazit
Das Seitenlayout dieses Buches ist doch sehr gewöhnungsbedürfig. Was daran liegt, daß die Geschichte des brandenburgischen Ortes eher tabellarisch erzählt wird. Wer eine solche Vorgehensweise mag, wird hier auf jeden Fall ein gründlich und umfangreich recherchiertes Buch in den Händen halten. Heimatforscher wird es möglicherweise freuen.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar