Matthias Pöhlmann: Freimaurer

Autorenwertung
  • Lesbarkeit
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Recherche
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Informationen
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Authentizität
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Gesamt
    4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne

Freimaurer

Matthias Pöhlmann. Verlag Herder 2008, Broschiert, 127 Seiten, € 5,74

Rezension von: AndreasRuedig | Rezensionsdatum:

Matthias Pöhlmann: Freimaurer Wissen was stimmt

Das Buch ist im Jahre 2008 im Herder-Verlag aus Freiburg im Breisgau erschienen.

Der Verlag

Bartholomä Herder gründete den Verlag im Jahre 1801 in Herseburg; er ist jetzt in sechster Generation im Familienbesitz. Der Verlag ist einer der ältesten Verlage Deutschlands. Er gilt als katholisch ausgerichtet.

Seine inhaltliche Ausrichtung ist damit auch nicht verwunderlich: Der Verlag kümmert sich schwerpunktmäßig um die Themen christliche Theologie, Kirche und Religion, Spiritualität in anderen Religionen, Erziehung und Vorschulpädagogik, Politik und Gesellschaft, sowie Lebensgestaltung und Psychologie.

Im Verlag sind hauptsächlich Sach-, Fach-, Kirchen-, Geschenk- und Kinderbücher erhältlich.

Die Inhaltsangabe

Sie sind an allem Schuld: Glaubt man Verschwörungstheoretikern und Populärwissenschaftlern, sind die Freimaurer – ähnlich wie beispielsweise die Illuminaten oder Rosenkreuzer – oft genug an „dunklen Machenschaften im Hinterg4und“ beteiligt, wie es die Inhaltsangabe dieses Buches formuliert. Sie sind Teil eines „undurchschaubaren Verschwörungsnetzwerkes“.

Soweit zur Fiktion und Phantasie. Die Freimaurer umgibt auch heute noch der Hauch des Geheimnisvollen. Das Buch möchte beschreiben, wer und was die Freimuarer wirklcih sind. Verspricht zumindest die Inhaltsangabe auf dem hinteren Buchdeckel.

Über den Autoren

Pöhlmann ist Jahrgang 1963. Sein Studium der Theologie hat er mit dem Doktorgrad abgeschlossen. Seit dem Jahre 1999 ist er wissenschaftlicher Referent bei der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen, die in Berlin ansässig ist.

Die eigentliche Buchbesprechung

Dieser berufliche Hintergrund ist dem Buch gleich doppelt anzumerken.

Die Geschichte der Freimaurer ist eigentlich bekannt. Die Logen von heute sind aus den Dombauhütten der Vergangenheit entstanden. Dies ist schon so oft beschrieben worden, daß man es eigentlich als Wissen bekannt voraussetzen kann. Dafür brauch nun wirklich kein neues Buch. Oder? Auch wenn die allgemeine Geschichte der Freimaurer im Vordergrund steht, so wird aber auch immer wieder auf die geistesgeschichtlichen Zusammenhänge eingegangen. Dieser Teil wäre aber durchaus ausbaufähig.

Man kann dem Buch durchaus attestieren, daß es gut recherchiert ist. Es enthält viele Detail, die in den sonst üblichen Texten nicht vorkommen. Die Vorgehensweise ist dabei unvoreingenommen, sachlich und neutral, so, wie es sich für einen Wissenschaftler gehört. Die Ausführungen sind leicht verständlich geschrieben, somit auch für den interessierten Laien unverständlich.

Wie schon an anderer Stelle gesagt: Literatur über die Freimaurer gibt es reichhaltig. In seiner Grundhaltung ist dieses Buch neutral, wenn nicht sogar wohlwollend. Der Autor versucht, gängige Klischees zu korrigieren. Das Freimaurertum wird eben nicht pauschal verdammt und unter verschwörungstheoretischer Sicht betrachtet. Unter sachlichen Gesichtspunkten ist das Buch also durchaus empfehlenswert.

Das Fazit

Das Buch beschäftigt sich auf angenehme Art und Weise mit einem Thema, über das sich leicht disqualifiziert geäußert wird.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar