Mein ist die Rache

Autorenwertung
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Lesbarkeit
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Hintergrund
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Familiengeschichte
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Gesamt
    5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne

Mein ist die Rache

Mechtild Sandberg-Ciletti (Übersetzer). Goldmann 1996, Taschenbuch, 496 Seiten, € 8,99

Rezension von: Wolfi | Rezensionsdatum:

Mein ist die Rache von , Verlag

Der erste Roman mit Inspector Lynley.

Inhalt
Es war alles so schön geplant. Thomas Lynley – Detective Inspector bei Scottland Yard und der dritte Lord von Asherton – will ein Wochenende mit seiner Freundin Deborah auf seinem feudalen Stammsitz Howenstow verbringen um dort ihre Verlobung zu feiern. Anwesend sind auch ihre Freunde, Lady Helen Clyde, Simon Allcourt-St.James, Simon‘s Schwester Sydney mit ihrem Freund Justin Brooks, Deborah‘s Vater Joseph Cotter – der Simon’s Buttler ist – und Lynley‘s Bruder Peter. Lady Daze Asherton, Peter‘s und Thomas‘ Mutter heißt alle herzlich willkommen und freundet sich sehr schnell mit Deborah und Joseph Cotter an. Doch das kann nicht über die gespannte Stimmung zwischen Thomas Lynley und seiner Mutter hinweg täuschen. Auch das Verhältnis zwischen den Brüdern ist nicht das Beste, da Peter drogenabhängig ist und dadurch ständig Ärger hat oder sein Studium am College abbricht.

Der Mord
Das Wochenende wird abrupt unterbrochen als im nahegelegenen Dorf ein junger Journalist bestialisch ermordet wird. Natürlich schaltet sich Thomas Lynley sofort in die Ermittlungen ein. Alle Spuren führen nach Howenstow – sogar zu seinem eigenen Bruder. Immer tiefer verstricken sich Thomas Lynley und sein bester Freund Simon in einem Netz aus unterdrückten Feindseligkeiten und Schuldgefühlen – da Thomas vor Jahren betrunken einen Unfall verursacht hatte, bei dem Simon schwer verletzt worden war und durch den ihm eine schwere Behinderung am Bein geblieben war. Doch bevor Lynley’s Ermittlungen erste Fortschritte verzeichnen kann sterben zwei weitere Menschen.

Die Familie
Die Ereignisse überstürzen sich und das Wochenende entwickelt sich zum Prüfstein für die gesamte Familie und die Freunde. Alle sind Täter und Opfer gleichermaßen. Ist Peter wirklich ein kaltblütiger Mörder? Wird Thomas Lynley den Fall lösen? Und was wird aus seiner Verlobung mit Deborah? Und wie überstehen die Familien und die Freunde dieses Wochenende?

Fazit
Elizabeth George schreibt erstklassige Krimis. Dieser Roman ist der erste in der Inspector-Lynley-Reihe. Ich bin durch Zufall an dieses Buch geraten und seither ein Fan von Elizabeth George. Nicht nur der Fall ist spannend, auch die Familiengeschichte. Elizabeth George versteht es, jede Person so zu gestalten, dass man sich mit ihr identifizieren kann bzw sie versteht. Und es wird klar, dass jede noch so kleine Aktion ein Nachspiel hat und jede vermiedene Aussprache zu unterdrückten Feindseligkeiten führen kann – auch oder gerade unter Freunden. Als ich dieses Buch gelesen hatte, konnte ich es nicht erwarten, den nächsten Roman der Lynley-Reihe in die Finger zu bekommen um zu erfahren, wie es mit Lynley, Deborah, Helen und Simon weitergeht. Der Stil von Elizabeth George ist flüssig, der Fall ist gut recherchiert. Alles in allem super spannend!

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar