Mitten ins Herz

Autorenwertung
  • Story
    ein Buchein Buchein Buchhalbes Buchkein Buch
  • Liebe
    ein Buchein Buchein Buchhalbes Buchkein Buch
  • Witz
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Musik
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Schauspieler/Charaktere
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Gesamt
    4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne
Rezension von: Wolfi | Rezensionsdatum:

Mitten ins Herz

Der Popstar
Alex Fletcher ist Musiker und lebt in New York. In den 80er Jahren war er ein Mitglied der Band „PoP!“. Sein ehemaliger Partner der Band, Colin, ist immer noch sehr erfolgreich im Musikbusiness. Doch bei Alex blieb der Erfolg aus. Colin wurde geadelt, Alex dagegen singt auf Jahrmärkten, Klassentreffen und Retroshows im TV.

Das Angebot
Pop-Star Cora Corman war einst ein Fan von Alex. Daher bittet sie Alex‘ Agenten, dass Alex einen Song für sie und ihre neue CD schreiben soll. Doch die Sache hat einen Haken. Der Song muss in drei Tagen komponiert, getextet und eingespielt werden. Falls Alex es nicht schaffen sollte, halten sich noch andere Komponisten bereit, den Song zu schreiben.

Die Pflanzenpflegerin
Alex glaubt nicht daran, es zu schaffen. Denn texten ist nicht seine Stärke. Sein Manager versucht, ihn zu überreden. Während des Gespräches taucht Sophie auf. Sie springt für eine Freundin ein, die sich sonst um Alex‘ Pflanzen kümmert. Sie legt ihre Sachen auf Alex‘ Klavier und fängt sofort an, alle Pflanzen unter Wasser zu setzen. Am ersten Kaktus sticht sie sich in den Finger. Da Sophie ein Hypochonder ist verläßt sie sofort die Wohnung um einen Arzt aufzusuchen. Alex sieht ihr irritiert hinterher.

Der Song
Alex bittet den Songwriter Greg Antonsky, ihm beim texten zu helfen. Doch Antonsky erweist sich als sehr schwieriger und aggressiver Mensch. Als er mit Alex seinen düsteren Text durchgeht, wirft Sophie, die erneut die Pflanzen ertränkt, plötzlich einige Zeilen ein. Antonsky gefällt die fröhliche Art von Sophie nicht. Doch Alex ist begeistert. Nachdem Antonsky beleidigt abrauscht, bittet Alex Sophie, den Text zu verfassen.

Selbstzweifel
Sophie und Alex machen sich mit Feuereifer an die Sache. Doch zwischendurch wird Sophie immer wieder von Zweifeln geplagt. In ihrem College hatte sie Lyrik studiert. Sie war die Geliebte eines Literaturprofessors Sloan Cates. Nachdem er sich von Sophie getrennt hatte, hatte er ein Buch geschrieben, in dem er die Erfahrung mit Sophie verarbeitet hatte. In diesem Buch, das ein Bestseller wurde, hatte er Sophie als epigonal charakterisiert. Das hatte Sophie stark getroffen, dass sie seitdem nicht mehr schreiben konnte. Zu allem Überfluss soll nun dieser Roman verfilmt werden. Seit dieser schlechten Erfahrung arbeitet Sophie für ihre Schwester Rhonda, einer Diätexpertin, die ein großer Fan von Alex war. Natürlich ist Rhonda mehr als begeistert, Alex kennenzulernen. Und sie überzeugt Sophie, sich zu überwinden und mit Alex zu arbeiten.

Alex verliert ein wichtiges Engagement und ist mehr denn je auf den Song für Cora Corman angewiesen. Doch Sophie ist immer noch gehemmt. Als sie bei einem Abendessen auf Sloan Cates trifft verstärken sich ihre Zweifel. Alex möchte Cates überreden, sich mit Sophie zu unterhalten. Doch nachdem Cates sich Sophie gegenüber schlecht benimmt kommt es zu einer Schlägerei.

Neue Probleme
Der Song ist fertig und Alex und Sophie nehmen eine Demo-Version auf. Cora ist begeistert. Sophie und Alex feiern und landen gemeinsam im Bett. Doch es gibt da ein Problem. Cora möchte plötzlich den Song mit Rap unterlegen und mit einem indischen Intro beginnen – auch am Text soll einiges geändert werden. Sophie ist darüber nicht begeistert, doch Alex möchte einfach nur seinen Song verkaufen. Sophie ist tief getroffen.
Kann Alex das wieder gut machen? Was wird aus dem Song? Und gibt es ein Happy End für Sophie und Alex?

Fazit
Hurra, die 80er sind wieder da. Witzige Musik, nette Geschichte und tolle Hauptdarsteller. als 80er-Jahre Popstar ist einfach nur witzig anzusehen. Nie habe ich einen Mann schlechter und gleichzeitig witziger tanzen sehen. Aber die Musik geht einem ins Ohr und man wird sie nicht mehr los! Nichts für hohe Ansprüche aber eine tolle Liebeskomödie zum immer wieder ansehen.

DVD
– Nicht verwendete Szenen
– Verpatzte Szenen
– Making of
– Musikvideo „Pop goes my Heart“
– Englische Hörfilmfassung für Blinde in DD 2.0

Alex Fletcher – Hugh Grant
Sophie Fisher –
Cora Corman –
Chris Riley – Brad Garrett
Colin Thompson – Scott Porter
David Newbert – Zak Orth
Janice Stern – Brooke Tansley
Greg Antonsky – Jason Antoon
Charlie – Jeremy Karson
Rhonda Fisher – Kristen Johnston
Tricia – Toni Trucks
Mia – Lanett Ware
Sloan Cates –
Derek – Billy Griffith

Regie:
Home Entertainment

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar