Moon of the Terrible (The Cain Chronicles #3)

Autorenwertung
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Romantik
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Lesbarkeit
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Charaktere
    ein Buchein Buchein Buchhalbes Buchkein Buch
  • Story
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Gesamt
    4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne
Rezension von: katie85 | Rezensionsdatum:

Moon of the Terrible (The Cain Chronicles #3) –

 

Inhalt

Abel hat Schwierigkeiten, sich im Werwolfunterschlupf in Kalifornien einzugliedern. Levi treibt ihn in den Wahnsinn und gibt offen zu, dass er froh ist, dass Rylie weg ist und dass er das Alphatier werden will. Er provoziert Abel, wo er nur kann. Doch das ist nicht das einzige, was Abel Sorgen macht. Seth und Rylie, die eigentlich zusammen auf einer Mission waren haben sich erst lange nicht gemeldet und dann ruft Seth doch plötzlich an um den anderen mitzuteilen, dass Rylie und er nicht zurück kommen werden, weil sie ihre Hochzeit und ein Leben zu zweit planen wollen. Alle glauben das – bis auf Abel. Abel weiß, dass etwas nicht stimmen kann und macht sich mit drei anderen Werwölfen auf den Weg, um nach Rylie und Seth zu suchen.

Die beiden werden unterdessen von Eleonor, Seth’s und Abel’s Mutter, festgehalten. Pagan, die Dämonin, unterstützt Elenor – doch die größte Hilfe ist Cain, ihr Sohn, den sie vor ihrer Werwolfjägerkarriere bekommen hat. Cain’s Vater war ein Werwolf und somit wurde Cain als Werwolf geboren. Er scheint außerdem ein böser Hexenmeister zu sein, weil er seine Mutter von den Toten erwecken konnte. Elenor ist jetzt ein Zombie. Und um sie wieder zum Mensch werden zu lassen, muss ein Opfer gebracht werden – ein Werwolf. Und das soll natürlich Rylie sein, weil sie für Elenor’s Tod verantwortlich ist.

Doch am Ende kommt alles doch noch ganz anders. Cain will, dass es nur noch Werwölfe gibt, die hinein geboren und nicht gebissen wurden. Und gerade als er Rylie töten will und ihr in die Kehle beißt wird ihm klar, dass er sie nicht töten kann. Denn sie soll der neue Anfang sein. Doch was kann er damit nur meinen?

 

Fazit

Der dritte Teil der Chroniken ist spannend, romantisch, dramatisch nur leider mal wieder viel zu schnell vorbei. Der Fokus des Buches liegt hier größtenteils auf  Abel und seinen Gefühlen Rylie gegenüber.

Eine ganz neue Wendung bekommt die Geschichte, als dann auch noch die tote Elenor als Zombie zurück gekommen ist und heraus kommt, dass Abel und Seth noch einen Bruder haben – einen Werwolfbruder – Cain. Und Cain ist kein Unbekannter. Er gehört zu Rylie’s Rudel. Nur wer genau es ist, das weiß  niemand.

Ganz sensationell finde ich auch den Cliffhanger am Ende des Buches. Mit so etwas hätte ich beim besten Willen nicht gerechnet… ich kann es kaum abwarten, endlich weiter zu lesen…

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar