Muriel Barbier: Die Dessous

Autorenwertung
  • Ausstattung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Fotos
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Übersetzungsqualität
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Faszination
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Gesamt
    5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne
Rezension von: AndreasRuedig | Rezensionsdatum:

Muriel Barber / Shazia Boucher: Die Dessous

Das Bust ist im Parkstone Press – Verlag aus New York / USA erschienen. Das war im Jahre 2004. Das Buch ist 271 Seiten dick. Die ISBN lautet 1-85995-841-1.

Die Inhaltsangabe

Sie umhüllen die formvollendeten Körper hübscher Models und sind somit auf Litfaß-Säulen, Plakatwänden und auf den Fotos vieler Hochglanzmagazine zu sehen: Dessous gibt es in allen möglichen Formen und Farben. Viele Frauen kaufen Dessous, um sich selbst und ihren Partnern eine Freude zu machen. Die Frauen tragen aber auch oft genug auch darüber Kleidung. Dessous haben also nicht nur eine erotische Funktion.

Die Buchbesprechung

Das Papierformat ist deutlich größer als DIN A4. Der Buchdeckel besteht aus dickem Karton. Hier liegt als ein schwergewichtiges Buch vor.

Das Buch ist über weite Strecken in Bildband und begeistert mit einer ganzen Bandbreite von sinnlichen, teilweise erotischen Bildern. Die Brandbreite reicht von antiken Darstellungen über die Zeichnungen früherer Jahrhunderte bis hin zu Schwarzweiß- und Farbfotos aus unseren heutigen Tagen. Den Bildern sind alle erforderlichen Daten beigefügt.

Informative Texte kommen begleitend hinzu. Sie berichten vom Wandel hinsichtlich Material und Aussehen der Dessous, der unterschiedlichen Dessous-Arten sowie ihren gesellschaftlichen Funktionen. Die Texte sind zum Glück keine rein wissenschaftlichen Ausführungen. Sie sind locker und leicht geschrieben, so daß sie auch für den normalen, durchschnittlichen Leser lesbar sind. Die Texte sind sachlich, neutral und informativ gehalten. Die Sachinformation steht im Vordergrund. Ein Kampf der Geschlechter oder ähnlich unanständige Themen kommen hier nicht vor.

Das Buch ist aber mehr als eine Reise in die Kulturgeschichte der Bekleidung. Das Buch erzählt auch etwas über die Maler und Fotographen, die sich mit den Dessous als Textilien beschäftigen. Der künstlerische Ansatz überwiegt, die Erotik kommt ebenfalls unübersehbar hinzu. Was steht hier im Vordergrund: der Verkaufsauspekt? Die Kunst? Oder gar die Erotik.

Aber ganz egal, wie dem auch sei: Das Buch bietet Augenschmaus im guten Sinne. Allein schon die Bilder sind die Anschaffung wert. Das Buch bietet zum Glück keine plumpe Werbung für eine Firma. Es ist eher eine Werbung für das Kleidungsstück „Dessous“ als solches.

Das Buch ist für Damen und Herren gleichermaßen geeignet. Die Damenwelt kann sich an Ideen und Anregungen für den nächsten Einkauf berauschen, die Herren an dem Anblick der hübschen Damen, die die Dessous tragen.

Das Fazit

Das Buch an sich ist schon ein Kunstwerk. Die vielen, zum Teil großformatigen, seitenfüllenden Bilder stellen die Dessous in ihrer (auch geschichtlichen) Vielfalt vor. Ohne daß das Buch allerdings in Plumpheiten abrutscht, an denen sich die Herren der Schöpfung ergötzen sollen.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar