Of Wings and Wolves (The Cain Chronicles #6)

Autorenwertung
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Romantik
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Lesbarkeit
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Charaktere
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Story
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Gesamt
    3 Sterne3 Sterne3 Sterne3 Sterne3 Sterne
Rezension von: katie85 | Rezensionsdatum:

Of Wings and Wolves (The Cain Chronicles #7) –

 

Inhalt

Summer Gresham wächst in einer traumhaft schönen Welt auf. Sie weiß jedoch nicht viel über ihre Familie. Sie lebt mit ihrem Bruder Abram und ihrer Oma Gwyn in einem Wäldchen, was für Summer sehr gut ist, weil sie ein Werwolf ist. Summer weiß, dass sie und ihre Oma etwas Besonderes sind. Ihre Oma ist unsterblich. Aber von Werwölfen hat Summer noch nie gehört. Sie ist aufgewachsen in dem Glauben, dass sie ein Gestaltenwandler ist. Und Informationen über ihre Eltern hat sie von ihrer Oma auch nie wirklich bekommen.

Als Summer ein Praktikum bei einer großen Firma angeboten wird, sieht sie ihre Chance zu entfliehen. Sie will endlich mal aus ihrem Wäldchen und der Stadt heraus kommen und die Welt entdecken. Wenn sie nur wüsste, wie klein ihre Welt ist…

Nash ist ein Engel, der auch in Summer’s  Welt lebt. Und er weiß ganz genau, was diese Welt ist: Eine Illusion, erschaffen von einem Engel als Zufluchtsort bzw. Exil für Nash. Als er zufällig Summer trifft merkt er, dass sie nicht aus dieser Welt ist und er sieht seine Chance, dem Exil  zu. Er weiß, dass es drei Türen hinaus aus dem Exil auf die Erde gibt. Doch wo diese sind weiß er nicht und Summer müsste es theoretisch wissen. Er nähert sich ihr langsam an, erfährt dann jedoch, dass sie als Baby in seine Welt gekommen ist und nicht weiß, wo sich diese Tür befindet. Nash wird klar, dass sie ihm nicht helfen kann, aus dem Exil zu fliehen. Und das war der ursprüngliche Grund, warum er sie kennen lernen und ihr ein Praktikum in seiner Firma angeboten hat.

Summer erfährt auch irgendwann, dass es in ihrer kleinen Welt nur den Wald und zwei Städte gibt und dass diese Welt nur aus Magie besteht und nichts mit der Welt zu tun hat, von der sie in vielen Reiseatlanten gelesen hat. Sie wollte schon immer mal andere Länder bereisen, doch sie steckt genauso in ihrer kleinen Welt fest wie Nash. Können sie beide entfliehen? Und warum wurde Nash überhaupt erst ins Exil geschickt? Ist er vielleicht nicht der, für den Summer ihn hält?

 

Fazit

Die Geschichte hat sich gut lesen lassen, wobei ich sie nicht durchweg spannend fand wie die anderen Bücher der Serie. Summer erfährt, dass es Engel gibt und dann ist auch nicht nur ein Engel in ihrer kleinen Welt, sondern gleich zwei – wovon einer der Feind sein muss. Und ihr Feind bringt noch andere Feinde mit, sodass Summer und Abram um ihr Leben kämpfen müssen.

Ich bin froh, das Buch gelesen zu haben, weil ich nun weiß, was aus Rylie’s Babys geworden ist, nachdem sie sie mit Gwyn in die anderen Dimension geschickt hat, aber ich finde es auch merkwürdig, dass in der anderen Dimension 20 Jahre vergangen sind, während auf der Erde nur eine Woche vergangen ist. Somit haben Summer und Gabriel ungefähr das gleiche Alter wie ihre Mutter, als sie endlich wieder zueinander finden…

Ich bin gespannt, wie es weiter geht und freue mich, dass es nun wieder hauptsächlich um Rylie, Seth und Abel geht… Ein kleiner Abstecher in Summer’s und Abram’s Leben war zwar zwischendurch interessant, ich hätte es mir aber auch ersparen können…

 

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar