Oh Happy Day

Autorenwertung
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Zwischenmenschliches
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Humor
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Gesamt
    3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne

Oh Happy Day

Lotte Andersen (Hauptdarsteller). Alive - Vertrieb und Marketing/DVD 2008, DVD, € 6,99

Rezension von: Rezension.org | Rezensionsdatum:

Oh Happy Day

Inhalt
Hannah ist Hausfrau und Mutter und lebt in einem kleinen dänischen Dorf. In ihrem Leben passiert nicht allzu viel. Für ihren Mann zählen nur seine Arbeit und seine Modelleisenbahn. Ihr Sohn kommt gerade in die Pubertät und wird wohl auch bald das Haus verlassen. Ihre einzige Abwechslung ist die wöchentliche Kirchenchorprobe woran auch immer ihre Schwägerin teilnimmt. Sie ist im Gegensatz zu Hannah sehr lebenslustig. Ihr ist bewusst geworden, dass sie selber für ihren Spaß am Leben zuständig ist. Hannah ist dies noch nicht klar. Sie hätte die Möglichkeit die Leitung des Kirchenchores zu übernehmen. Sie möchte aber nicht im Mittelpunkt stehen.

Brave Hausfrau trifft Leidenschaft
Sie versorgt und verwöhnt lieber ihre Familie beispielsweise mit selbstgebackenem Marmorkuchen. Der gelingt ihr immer. Eines Tages gewinnt sie für ein Konzert eines echten Gospelchors zwei Eintrittskarten. Hannah ist ganz hin und weg. Sie ist ganz fasziniert von den Stimmen, den Gesichtern, den Bewegungen, den Kostümen. Sie sieht Lebensfreude pur und Leidenschaft. Dieser Abend schlägt bei ihr ein wie ein Blitz. Ganz benebelt fährt sie mit ihrem Rad nach Hause. Sei es nun Zufall oder Schicksal.

Hannah ist völlig aus dem Gleichgewicht und so auch ihr ganzes Leben, dass sie völlig desorientiert beinahe vom Tourbus des Chors angefahren wird, der sich auf dem Weg nach Stockholm befindet. Hannah ist nichts passiert. Der Vorsänger der Band  jedoch ist verletzt und muss ins Krankenhaus. Die nächsten Wochen muss er in dem kleinen Dorf bleiben. Grethe lädt den Musiker einfach zu eienr Probe des Kirchenchores ein. Sie meinter könne ihnen vielleicht die dringend benötigte Inspirattion geben.

Hannah würde sich am liebsten im nächsten Mauseloch verkriechen. Sie singt bei der Chorprobe ihre eigene „Oh Happy Day“ Interpretation und Moses hört zu. Er ist sehr angetan von Hannah´s spiritueller und musikalischer Unbedarftheit und findet sie sehr sympathisch. Er entdeckt ihr Talent und ihre wundervolle Persönlichkeit, die sich noch hinter ihrer zurückhaltenden Art versteckt. Moses hat eine Idee. Er will dem Kirchenchor Rhythmus, Geist und Seele des Gospels näher bringen.

Fazit
Die Details des Films sind mit großer Sorgfalt gestaltet. Es werden die Themen Freundschaft und Rivalität angesprochen. Die Hauptdarstellerin des Films zeigt ihr großes Talent. Rick Astley verleiht dem Film die musikalische Untermalung.

Die Regisseurin zeigt mit ihrem zweiten Film was sie sich traut. Die Charaktere sind liebevoll gezeichnet. Der Kamerablick ist sehr fein. „Oh happy Day“ ist eine romantische Komödie sowie eine Liebeserklärung an die Gospelmusik.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar