P!NK – Beautiful Trauma

Autorenwertung
  • Sound
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Hörspaß
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Songtexte
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Unterhaltung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Melodie
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Gesamt
    4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne
Rezension von: schwamm | Rezensionsdatum:

Alecia Beth Moore, allen sicherlich besser bekannt unter dem Künstlernamen , ist jetzt endlich mit ihrem Album wieder zurück auf der Musikbühne. Und wie bereits im letzten Album vor 5 Jahren, ist sie keineswegs mehr das aufmüpfige und provozierten Rockröhren-Girl von einst.

Sie ist ruhiger, ja fast erwachsener geworden, immerhin gehört sie jetzt in den Kreis der Enddreißiger. Und keiner von uns kam bisher um die Songs von herum, allgegenwärtig, ja fast schon unausweichlich erschienen uns „So what“, „Trouble“ oder „Familiy Portrait“. 

Und bei allen ihren bisherigen Songs hatte sie eine Thematik keinesfalls außen vor gelassen: Die Geschichte ihre Lebens, ihrer eigenen Person, ihrer Herkunft. Am deutlichsten spürbar in dem schon fast gefühlten Oldie „Family Portrait“. Und auch private Höhen und Tiefen durften wir bisher miterleben, dargestellt in einer musikalischen Darstellung.

Doch was erwarten wir uns jetzt von „Beautiful Trauma“? Von einer Rockröhre, die ruhiger geworden ist, sich die letzten 5 Jahre ausschließlich um die Familie gekümmert hat und deren Eltern zu ihrem eigenen Entsetzen Trump-Wähler sind. Die Antwort darauf ist ganz einfach: Ein typischen Pink-Album das bereits ab dem ersten Song ins Ohr geht. Bewiesen bereits durch die erste Single-Auskopplung „What about us“, deren Titel derzeit auf keiner Playlist der Radiostationen fehlen darf. Sie erzählt die Geschichte ihres Leben weiter, den Kampf um die Ehe, um Zugehörigkeit, seinen Platz im Leben zu finden und zu behaupten.

Doch ist ihr das gelungen? Viele Kritiker halten „Beautiful Trauma“  sicherlich als harmlos gegenüber den letzten Alben von Pink, jedoch wie anfangs bereits erwähnt, ist die „alte“ Pink nicht mehr anwesend, sie hat sich gewandelt, ist bodenständiger und familiärer geworden und all das merk man auch letztlich in ihrem neuen Album und den Songs. Und selbst an Eminem, der in dem Song „Revenge“ zusammen mit Pink singt, merkt man schnell, wie erwachsen die Stars von einst geworden sind.

Daher ist „Beautiful Trauma“ aus meiner Sicht ein großartiges Album mit schönen und abwechslungsreichen Songs.

 

Was natürlich nicht fehlen darf ist die Playlist:

1   Beautiful Trauma

2   Revenge (feat. Eminem)

3   Whatever you want

4   What about us

5   But we lost it

6   Barbies

7   Where we go

8   For now

9   Secrets

10 Better life

11  I am here

12  Wild hearts can’t be broken

13  You get my love

 

Erwähnenswert wäre noch, dass das Album als Booklet-Version im Handel kommt, ohne die übliche Plastikhülle, dafür aber mit einem kleinem Heft mit den zugehörigen Songtexten.

Bleibt noch die Frage nach dem besten Song auf dem Album. Meiner Ansicht nach „What about us“.

 

 

 

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar