Powerplay

Autorenwertung
  • Musik
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Instrumentalisierung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Vocals
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Abwechslung
    ein Buchein Buchein Buchhalbes Buchkein Buch
  • Hörspaß
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Gesamt
    4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne
Rezension von: michaelkrause2 | Rezensionsdatum:

GOTTHARD? ? NEIN, SHAKRA!

Die Band:

Die beiden Gitarristen Thomas Blunier und Thomas Muster gründeten 1990 die Rockband Shakra. Durch Auftritte als Support von Gotthard oder Krokus sammelte man Bühnenerfahrung, was sich positiv auf die Livequalitäten der Band niederschlug. 1998 erschien das Debütalbum „Shakra“. 2005 erhielt die Band einen Vertrag bei und spielte Tourneen mit oder . Allerdings gab es am Mikrophon immer wieder Umbesetzungen. Gründungsmitglied Pete Wiedmer stieg 2002 aus, sein Nachfolger Mark Fox verließ die Band 2009. für ihn stieß der indischstämmige John Prakesh zu Shakra. Erstmals war er auf dem Album „Back On Track“ zu hören.

Das Album:

Im Januar 2013 veröffentlichten die Schweizer Hardrocker ihr neuntes Album „Powerplay“, mit dem sie erstmals die Spitze der heimischen Albumcharts erreichten. Ein Erfolg, der durchaus gerechtfertigt ist. Das Album beinhaltet alles, was sich der geneigte Melodic-Hardrock-Fan wünscht: knackige Riffs, tolle Melodien, eingängige Refrains und eine kraftvolle und melodiöse Stimme. Schon der Opener „Life Is Now“ ist ein echter Hinhörer. Dieser Song hat mich auch dazu gebracht, das komplette Album zu hören. Nach diesem Auftakt lagen die Erwartungen an das restliche Material recht hoch. Und diese Erwartungen konnten Shakra auch erfüllen.

Titel wie „The Mask“, „Higher“ oder „Don’t Keep Me Hanging“ machen allesamt Spaß, ohne einfältige Kopien zu sein. Mein persönlicher Favorit neben „Live Is Now“ ist „Save You From Yourself“. Eine Nummer, die durch ihren treibenden Beat und einem herrlichen Gitarrenriff absolut überzeugt. Natürlich haben Shakra auch Balladen auf dem Album platziert. Genauer gesagt, deren zwei. Neben der ersten Single „Wonderful Life“ ist dies noch „Too Good To Be True“, das den Schlusspunkt des Albums setzt. Gerade diese Nummer ist ein Song mit Feuerzeug-, Wunderkerzen- und Gänsehautfaktor.

Trackliste:

01 – Life Is Now

02 – The Mask

03 – Higher

04 – Wonderful Life

05 – Dear Enemy

06 – Save You From Yourself

07 – Don’t Keep Me Hanging

08 – Dream Of Mankind

09 – Stevie

10 – Because Of You

11 – Secret Hideaway

12 – Too Good To Be True

 

Fazit:

Eher durch Zufall bin ich auf die Emmentaler Rockband gestoßen. Der Titel „Life Is Now“ hat mich bewogen, mich näher mit der Band zu beschäftigen. Sicher, die Parallelen zu Gotthard sind nicht von der Hand zu weisen. Doch die Musik von Shakra besitzt genügend Qualität, um mehr als eine billige Kopie zu sein. Zumal man mit John Prakesh eine Stimme hat, die in der ersten Liga mitspielen kann. Als Anspieltipps neben dem Opener eigenen sich auch „The Mask“ oder „Too Good To Be True“. Auf jeden Fall hat mir das Album so gut gefallen, das es sicherlich länger in meiner Playlist verweilen wird. Und es hat mich dazu bewogen, mich intensiver mit dem Backkatalog der Band zu beschäftigen.

 

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar