Ricochet

Autorenwertung
  • Dialoge
    ein Buchein Buchein Buchhalbes Buchkein Buch
  • Story
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Lesbarkeit
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Dramatik
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Gesamt
    4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne
Rezension von: Kokoro | Rezensionsdatum:

Ricochet von

Duncan Hatcher, Police-Detective in Savannah, hat lange versucht, den Verbrecher Robert Savich dingfest zu machen und sagt bei einer Verhandlung gegen diesen aus. Der Richter, Cato Laird, stellt das Verfahren jedoch zu Duncans Empörung wegen einer Formalie  – obwohl eine andere Vorgehensweise rechtlich möglich gewesen wäre – ein. Duncan beschimpft den Richter dermaßen, daß dieser einige Tage Beugehaft gegen ihn verhängt. Wenige Tage später wird Duncan zu einem Todesfall gerufen – ins Richter Lairds Haus! Dessen junge Frau Elise hat, wie beide aussagen, einen Einbrecher in Notwehr erschossen. Duncan vermutet, daß Elise nicht ganz die Wahrheit sagt, ist aber gleichzeitig von ihr fasziniert. Er und seine Partnerin DeeDee ermitteln weiter und verhören Elise und den Richter noch mehrfach. Duncan verfolgt auch noch einige andere lose enden, denn er spürt, daß irgendetwas nicht stimmt.

Parallel muß er einige Attacken von Robert Savich, der ihm Rache geschworen hat, abwehren. Als er eines Tages einen Anruf erhält mit der Aufforderung, sich in einem verlassenen Haus zu treffen, fährt er neugierig hin – und trifft auf Elise, die ihn um Hilfe bittet. Sie behauptet, ihr Mann wolle sie ermorden, obwohl er sich in der Öffentlichkeit völlig verliebt und besorgt zeigt. Sie baut auf die sexuelle Anziehungskraft zwischen ihr und Duncan, und in der Tat kommt es zum Sex in dem verlassenen Haus. Direkt danach aber verläßt Duncan Elise und läßt sie weinend zurück. Gerade zurückgekehrt erhält er von seiner Partnerin einen Anruf: Elises Auto wurde auf einer Brücke verlassen aufgefunden, mit einem Toten auf dem Fahrersitz – erschossen mit der Waffe des Richters, der jedoch ein Alibi hat. Elise scheint im Auto gesessen zu haben, aber auf der Flucht zu sein und dabei offenbar in den reißenden Fluß gefallen. Tagelang wird nach ihr gesucht, der Richter ist völlig aufgelöst und untröstlich. Als eine Frauenleiche gefunden wird, identifiziert Laird sie als seine Frau.

Aber einige Tage später steht plötzlich Elise völlig wohlbehalten in Duncans Haus und bittet nochmals um Hilfe. Sie hält ihn für ehrlich und weiß nicht, wohin sie sich sonst wenden soll – noch immer behauptet sie, der Richter wolle sie umbringen.

Welches Spiel wird hier gespielt? Hat der Richter wirklich etwas zu verbergen und will seine Frau umbringen? Und was hat Duncans Erzfeind Savich damit zu tun?

Es geht um Leben und Tod für Elise und Duncan!

Fazit

Wieder einmal ein super spannender, prickelnder „Romantic Suspense“-Roman von Sandra Brown. Diesmal verwendet sie ein interessantes Stilmittel: im 22. Kapitel, lange vor dem Romanende, greift sie wortwörtlich das erste Kapitel wieder auf – mittlerweile sind in der Handlung sechs Wochen vergangen – und führt die Handlung an dieser Stelle weiter.

Sehr empfehlenswert!

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar