Rückkehr nach River´s End

Autorenwertung
  • Charaktere
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Story
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Übersetzungsqualität
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Gesamt
    4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne
Rezension von: Kokoro | Rezensionsdatum:

Rückkehr nach River´s End von

Die Handlung dieses Romans umspannt einen Zeitraum von rund 20 Jahren, beginnend 1979, als die Hauptakteurin, Olivia, Zeugin des Mordes an ihrer Mutter in Los Angeles wird. Der Polizeidetektiv Frank Brady findet das dreijährige Mädchen, das sich an nichts erinnern kann, aber völlig verstört ist. Ihr Vater, der auch die Polizei gerufen hatte, wird mit einem blutigen Messer über seine Frau gebeugt im Haus aufgefunden. Da er unter Alkohol- und Drogeneinfluß steht, kann er sich an nichts erinnern und wird zu einer langen Gefängnisstrafe verurteilt.

Olivia wächst bei ihren Großeltern auf, die in Olympic Rain Forest im Staat Washington einen Campingplatz betreiben. Die Großeltern schirmen sie von allen Gefahren ab und klammern auch das schreckliche Erlebnis des Mordes aus, so daß Olivia auch kaum Erinnerungen an ihre Mutter erhalten kann. 1987 trifft Olivia den Detektive, der mit seiner Familie auf dem Campingplatz Urlaub macht, wieder und lernt auch seinen Sohn Noah kennen, von dem Brady ihr als kleines Kind erzählt hatte.

1993 begegnen sich die beiden „Kinder“ wieder, Olivia studiert mittlerweile Ökologie, Noah ist Autor und schreibt Bücher über Verbrecher, Verbrechen und ihre Hintergründe. Den Fall ihres Vaters möchte er auch in einem Buch verarbeiten, sagt dies Olivia jedoch zu Beginn nicht, da die beiden sich ineinander verlieben. Als Olivia dies dann durch einen Zufall herausfindet, zerbricht die zarte Beziehung.

1999 schließlich begegnen sich die beiden abermals; Olivia ist noch immer nicht gut auf Noah zu sprechen, aber nun beginnt die eigentliche Geschichte. Noah wurde von Olivias Vater, der bald entlassen werden soll und der todkrank ist und nur noch wenige Zeit zu leben hat, kontaktiert; er soll seine Geschichte aufschreiben, wobei der mittlerweile alte Mann verschiedene Versionen der Mordnacht entwirft – kann er sich wirklich nicht daran erinnern, ob er der Mörder ist oder nicht? Parallel häufen sich die Zeichen , dass der Mörder Olivia nachstellt, da er vermutet, dass sie sich doch irgendwann an die genauen Ereignisse der Mordnacht erinnert. Noah steht ihr zur Seite und bald müssen sie erfahren, daß sich ihr Vater ganz in der Nähe – auf dem Campingplatz – aufhält. Sowohl Noah als auch Olivia geraten in tödliche Gefahr.

Fazit

Wer bei Nora Roberts ausschliesslich an Liebesromane denkt, in denen auf den ersten Seiten schon die Erotik knistert, wird von dem hier vorliegenden, 1999 erschienenen, Roman zunächst enttäuscht sein, da es sich fast schon um eine Familiensaga mit einem großen Zeitfenster handelt. Da der Roman jedoch nicht nur sehr spannend geschrieben ist, sondern auch die Charaktere gut gezeichnet sind und die zunächst langsam Entwicklung wichtig für die Roman-Gegenwart ist, in der es dann natürlich doch zwischen den beiden Hauptpersonen knistert, begeistert der Roman sicherlich nicht nur eingefleischte Romance-Fans, sondern auch allgemein Krimibegeisterte!

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar