Rühr mich nicht an

Autorenwertung
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Charaktere
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Verstrickungen
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Lesbarkeit
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Gesamt
    4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne

Rühr mich nicht an

Anna Kuhlig-Wilkinson (Übersetzer). Blanvalet 2002, Taschenbuch, € 0,50

Rezension von: Kokoro | Rezensionsdatum:

Rühr mich nicht an von

Inhalt
Lynn Marchette hat sich aus eigener Kraft aus einfachen Verhältnissen hochgearbeitet und leitet nun auf lokaler Bostoner Ebene eine eigene Talkshow, die so gut ankommt, dass sich ein überregionaler Sender in Kalifornien für ihre Sendung interessiert, um sie für die nationale Ausstrahlung zu übernehmen. Begeistert fliegt Lynn nach Los Angeles, die Gespräche mit der Firma QTV laufen hervorragend und beim Abendessen in einem netten In-Restaurant lernt sie sogar noch einen gutaussehenden und netten Mann, Greg Alter, kennen, mit dem sie auch eine kleine Stadtrundfahrt macht. Fast lässt sich Lynn sogar am ersten Abend dazu hinreißen, ihn mit ins Zimmer zu nehmen, doch Greg ist so verliebt, dass auch er lieber noch etwas warten will.

Völlig euphorisch kehrt sie nach Boston zurück. Auch Kara, ihre Freundin und Produzentin der Sendung, ist begeistert, vor allem, weil Lynn ihr versichert, dass sie weiterhin Produzentin bleiben soll. Von Greg erhält sie nach ihrer Rückkehr ein liebevoll zusammengestelltes Paket mit frischen Pfirsichen, die sie auf dem Markt in L.A. so bewundert hatte. Bald darauf besucht er sie, sie werden ein Liebespaar. Lynn ist im siebten Himmel und nimmt Greg auch mit zu ihren Freunden, die sie zu dem aufmerksamen Freund beglückwünschen.

Für Lynn ist Greg der aufmerksamste, liebevollste und leidenschaftlichste Mann, den sie kennt. Als er jedoch seine Leidenschaft auch verbal äußert, fühlt sie sich etwas abgestoßen, und auch als er sie bittet, für ihn sexy Unterwäsche anzuziehen, empfindet sie das als unangemessen und widerlich. Ihre Freundinnen hingegen reagieren mit Unverständnis: sie solle doch froh sein, dass ein Mann so verrückt sei nach ihr. Greg schickt ihr weiterhin Geschenke, auch Reizwäsche und dann – verpackt in einer edlen Kaffeemaschine – einen Katalog mit Reizwäsche und der Bitte, sich etwas auszusuchen.

Lynn ist mittlerweile so abgestoßen, dass sich das auf ihr Sexleben und schließlich auch auf ihren Beruf auswirkt. Gregs Annäherungen sind dann wiederum wieder auch für Lynns Empfinden sehr liebe- und verständnisvoll, so dass sie sich fragt, ob mit ihr etwas nicht stimme. Nach und nach kristallisiert sich jedoch heraus, dass Greg eine neue Form des Stalkens „erfunden“ hat, er stellt Lynn auf so perfide – nach außen hin liebevoll-aufmerksame – Weise nach, dass Lynn auch bei ihren Freundinnen und Bekannten auf Unverständnis stößt, teilweise wird ihr sogar unterstellt, sie wolle sich in den Mittelpunkt stellen und verursache einige Aktionen sogar selbst (beispielsweise einen Überfall in ihrer Wohnung am Tag einer wichtigen Aufzeichnung).

Nur ein Polizist, Mike, der auch zu Gast bei ihr in der Talkshow war, steht zu ihr und hilft ihr auf eigene Faust – denn ein Verbrechen hat Greg dem Gesetz nach nicht begangen. Gregs Nachstellerei fordert immer mehr – auch gesundheitlichen Tribut – bei Lynn und ihre Karriere steht vor dem Aus. Da findet Mike heraus, wo Greg wirklich wohnt und stellt ihn zur Rede. Im daraus folgenden Gefecht kommt Greg zu Tode, und Lynn beginnt langsam wieder ihren normalen Tagesablauf, bis sie plötzlich beim Hineingreifen in ihre Aktentasche im Büro von einem sehr scharfen Küchenmesser so stark geschnitten wird, dass sie – wieder einmal – in die Notaufnahme muss.

Auch Karas Hund wird im Kofferraum ihres Auto ermordet gefunden – alle Handlungen tragen Gregs Handschrift, obwohl dieser eindeutig tot ist…Detektive, die Lynn einschalten will, glauben ihr nicht, sondern vermuten ebenfalls, dass Lynn diese Aktionen selbst initiiert, um wegen der Karriere weiterhin im Rampenlicht zu stehen….

Fazit
Das vorliegende Buch ist das Erstlingswerk der amerikanischen Autorin, über die leider nicht viel bekannt ist, außer, dass ihr Debütroman bei Erscheinen 1994 so gut angekommen ist, dass es sofort in 20 Sprachen veröffentlicht wurde. Die Geschichte ist sehr spannend erzählt, auch der – deutsche – Leser hat am Anfang nicht so viel Verständnis für Lynn, deren Sensibilität in Sachen Sex doch sehr amerikanisch-prüde daherkommt, sich schließlich jedoch als feine Wahrnehmung für wirkliche Gefahr herausstellt.

Sehr gut schildert die Autorin den langsamen gesundheitlichen und psychischen Verfall der Romanheldin. Etwas schwach herausgearbeitet fand ich jedoch den Charakter des Mike und seine langsam wachsende Beziehung zu Lynn, das Ende daher auch etwas schnell an den Haaren herbeigezogen. Dennoch ist das Buch wirklich lesenswert, man kann es kaum aus der Hand legen, weil man wissen möchte, ob Lynn es nicht doch irgendwann schafft, sich Greg zu entziehen und wer denn nun wirklich dahintersteckt…

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar