Salt

Autorenwertung
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Action
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Story
    ein Buchhalbes Buchkein Buchkein Buchkein Buch
  • Charaktere
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Unterhaltung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Gesamt
    3 Sterne3 Sterne3 Sterne3 Sterne3 Sterne
Rezension von: istillreadbooks | Rezensionsdatum:

Salt

Inhalt
Evelyn Salt ist eine Geheimagenten bei der CIA und genießt dort einen exzellenten Ruf. Eines Tages wird sie jedoch von einem Russen, der behauptet, ein (russischer) Spion zu sein und vorgibt, die Seiten wechseln zu wollen, in Bedrängnis gebracht – dieser behauptet, Evelyn Salt sei eine Doppelagentin, und der Lügendetektor zeigt an, dass der Mann die Wahrheit sagt. Evelyn Salts Kollegen sind sich zwar darüber im Klaren, dass ein gut ausgebildeter Spion problemlos in der Lage ist, einen Lügendetektor zu überlisten, dennoch kommen erste Zweifel an Evelyns Integrität und Loyalität auf.

Als diese sich dann absetzt, anstatt sich einer Untersuchung zu stellen, steigert das nicht unbedingt ihre Vertrauenswürdigkeit. Sie setzt all ihre Fähigkeiten ein, um ihre Verfolger immer wieder zu täuschen und loszuwerden. Doch ist Evelyn Salt wirklich eine Doppelagentin des russischen Geheimdienstes? Was für ein Spiel wird hier überhaupt gespielt? Das fragen sich nicht nur die ranghohen Vertreter der CIA, sondern auch dem Zuschauer wird erst relativ spät klar, wer Salt überhaupt ist und auf welcher Seite sie steht.

Ein schnörkelloses Action-Feuerwerk in der Tradition klassischer Agententhriller
„Salt“ ist einer dieser Action-Filme, die dem Zuschauer nicht allzu viel Denkleistung abverlangen, was der streckenweise recht dürftigen Story geschuldet ist, ihm aber dafür reichlich actionlastige und gewalttätige Unterhaltung bieten. Dass sich in Salt dann auch recht viele Anleihen an den James Bond Film „Stirb an einem anderen Tag“ finden, ist angesichts der Tatsache, dass „Salt“ genau wie eben auch „Stirb an einem anderen Tag“ vom Hollywood-Regisseur Phil Noyce inszeniert wurde, nicht weiter verwunderlich.

Evelyn Salt in Gestalt von rennt, prügelt und schießt sich in „Salt“ also ihren Weg frei und steht dabei ihren männlichen Kollegen wie Daniel Craig oder Jason Statham in nichts nach. Die Storyline bleibt dann allerdings doch über weite Strecken des Films sehr flach und die zahlreichen Bezüge zum Kalten Krieg wirken heute leider an vielen Stellen nicht mehr ganz zeitgemäß. Auch das Ende kommt dann doch sehr überraschend daher und die Absicht, das Ende so offen zu gestalten, dass bei einem Erfolg des Films noch ein zweiter Teil abgedreht werden kann scheint hier doch allzu offensichtlich zu sein.

Fazit
„Salt“ ist ein Actionfilm, der von allen Liebhabern typischer Agententhriller, die vor allem Wert auf viele Effekte und ein mächtiges Spektakel legen bedenkenlos gesehen und gekauft werden kann. Wer allerdings einen zumindest halbwegs durchdachten Handlungsverlauf sucht, sucht diesen bei „Salt“ vergeblich und sollte deshalb vielleicht eher zum Actionkracher „Wanted“ mit Angelina Jolie greifen, auch weil die sonstigen Charaktere in „Salt“ neben Angelina Jolie dann doch immer etwas blass wirken.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar