Samer El Badawi

Rezension von: Rezension.org | Rezensionsdatum:

Warum wolltest Du Autor werden?

Die Resilienz meines Zwillingsbruders, der vor 2 Jahren niedergestochen wurde und trotz alledem sein Abitur vollendete war meine Motivation, mein erstes Buch, „Das Gesetz der Zufriedenheit“ zu schreiben.

Wie bist Du dazu gekommen?

Ich sprach meine Idee ein Buch zu schreiben bei einigen Freuden an und merkte, dass mich nur der geringste Anteil von Anfang an unterstützte, der Rest machte sich soweit möglich über meinen Wunsch ein richtiger Autor zu werden lustig. Andere Interessierte es einfach nicht. Doch gerade diese Negativerfahrungen, gaben mir die Motivation wirklich anzufangen.

War es ein schwerer oder einfacher Weg?

Ich wollte einen Verlag hinter mir stehen haben, dementsprechend schrieb ich jeden Verlag an den ich finden konnte. Leider waren die meisten überfüllt, ignorierten mich, oder schrieben mir zurück, dass meine Bücher nicht zu ihrem Sortiment passen würde. Nach über 200 Anfragen, nahm sich der NIBE Media Verlag ein Herz und gab mir die großartige Möglichkeit, mein erstes Buch zu veröffentlichen.

Wie sieht die Familie Deine Lust zum Schreiben?

Mein Zwilingsbruder Wesam El Badawi, konnte nach seinen ersten Semestern Philosophie und Deutsch, ebenso für das Schreiben erfreuen wie ich. Sein Buch sollte im neuen Jahr veröffentlicht werden. Zu dem Rest meiner Familie pflege ich wenig Kontakt, doch diejenigen die ich sehe, scheinen stolz zu sein, dass ich schreibe.

Welches Genre interessiert Dich am meisten?

Definitiv die Genre SciFi und Fantasy, sie haben immer etwas an der Realität gefunden, dass mein Interesse lange aufrecht erhielt. So entschied ich mich nach, „Das Gesetz der Zufriedenheit“ auch in diesen Genres weiter zu schreiben.

Was liest Du persönlich?

Momentan bin ich sehr überzeugt von Sebastian Fitzek, seine Werke sind Spannung auf hohem Niveau

Was sind Deine sonstigen Hobbies?

Mein größtes Hobby ist wohl der Kampfsport, wobei ich wohl eher zu den Kämpfern gehöre die selten an Veranstaltungen teilnehmen, einmal stand ich sogar im Käfig. Wer weiß schon was meine Zukunft in diesem Sport noch birgt.

Was machst Du beruflich?

Ich bin momentan noch Soldat und wechsle zum neuen Jahr, soweit organisatorisch alles funktioniert zur Justiz Schleswig Holstein rüber, leben werde ich aber weiter in Hamburg.

Was war Deine interessanteste Erfahrung als Autor?

Menschen zu treffen, die sich nicht nur für deine Zeitungsberichte oder Interviews interessierten, sondern wirkliche Fans deiner Bücher zu sein schienen. Menschen mit denen ich mich unterhalten konnte, die mi Inspiration gaben und mich motivierten, weiter zu schrieben.

Wie waren die ersten Bewertungen durch Freunde und Bekannte?

Mein Zwillingsbruder ist Gott sei Dank ein sehr kritischer Mensch und machte mich auf meine verbesserungswürdige Inhaltliche Tiefe aufmerksam, so dass ich mich weiterentwickeln konnte.

Worum geht es in Deinem neuesten Buch?

In meinem neustem Buch „Mephisto – Die Lüge des Garten Eden“ geht es um einen Religionskritischen Fantasyroman, der zum Beispiel den Interpretationsfreiraum oder die Pädophile ergreift und versucht in einer für mich persönlich spannenden neuen Konzeption von Religion, eine noch spannendere Geschichte zu erzählen.

Warum sollte man das Buch unbedingt lesen? Was ist Deiner Meinung nach das Besondere an diesem Buch?

Ich möchte meine Leser mit kritischen Gedankengängen und spannenden Konzeptionen binden, Ihnen neue Denkanstöße und Disskusionwerte geben, meine Bücher sollen Themen angreifen, über die die Allgemeinheit nun Mal nicht gerne spricht.

An wen richtet sich das Buch besonders?

Das Buch „Mephisto – Die Lüge des Garten Eden richtet sich besonders an jeden Fantasyfan, da ich mich hier das erste Mal wirklich an dieses Genre gewagt habe, freue ich mich über jeden Fantasyfan, der mir Rückmeldung dazu geben kann. Außerdem natürlich an die Religiöse Allgemeinheit der Monotheistisch Gläubigen.“

Was motiviert Dich?

In kleinen Schritten sehen zu können, wie es als Autor voran geht, ist eine unglaubliche Motivation für mich.

Wie bist Du beim Schreiben vorgegangen? (chronologisch, erst Notizen, etc.)

Ja sehr chronologisch, erst Notizen, dann Kapitel und Charakterplanung, dann die Regen der Welt festgelegt und losgeschrieben

Woher nimmst Du Deine Ideen?

Bisher basieren meine Bücher aus eigenen Erfahrungswerten und Inspirationen die aktuell immer wieder durch die Nachrichten gehen. „Mephisto – Die Lüge des Garten Eden“ fing ich an zu planen, als das sexuelle Mindestalter im Vatikan gesenkt wurde und der IS sich weiter ausbreitete

Hast Du Vorbilder?

Momentan ist mein Vorbild Sebastian Fitzek

Kennst Du Schreibblockaden? Was tust Du dagegen?

Ja klar, ich schreibe dann meist einige Zeit nicht und beschäftige mich mehr mit Sport. Auch neue Eindrücke aus sozialen Interaktionen mit Freunden und Familie helfen mir weiter.

Wie bist Du auf den Titel gekommen?

Durch eine Überlegung innehalb meiner Recherche, die sich darum drehte, wo der Garten Eden im alten Testament denn gelegen hat.

Hast Du das Cover selbst gestaltet?

Nein, alle meine Cover wurde von einer bekannten erstellt, die ich dafür als Freelancerin bezahlt habe.

Gab es professionelle Hilfe durch Layouter, Lektoren, Verlage, etc?

Der NIBE Media Verlag stellte mir bisher immer das Lektorat. Dafür bin ich auch sehr dankbar.

Kamst Du über einen Verlag, Selbstverlag, Book on demand, etc. zu der ersten Ausgabe?

Über meinen Verlag

Vermarktest Du Dein Buch selbst?

Da der NIBE Media Verlag noch im Wachstum steckt, übernehme ich den großteil meines Marketings selbst, doch ich stehe im engen Kontakt mit dem Verlagsinhaber Nikolaus Bettinger, um im neuen Jahr auch neue Projekte in Angriff zu nehmen.

Wie geht es weiter?

Ich schreibe schon an meinem nächsten Werk, dass ein wenig in die Richtung eines Krimis geht.

Was kannst Du anderen, jungen Autoren, als Tipp an die Hand geben?

Gebt nicht auf! Jeden Tag den Ihr etwas produktives für euren Autorenalltag getan habt, ist ein erfolgreicher Tag. Der Erfolg als Autor kommt nur langsam. Doch am Ende unserer Reise haben wir vielleich die Möglichkeit in einem Interview zu sagen: „Es hat mich 10 Jahre gekostet, eine „Übernacht-Sensation zu werden.“ “

Hast Du eine eigene Webseite?

Ich bin in der Autorenvorstellung von NIBE Media unter folgendem Link vertreten:
 https://www.nibe-versand.de/Sam-Badawi:_:105.html

Mein Instagram finden Sie hier: https://www.instagram.com/sambadawi.x/

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar