Schlagerpirat

Autorenwertung
  • Musik
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Instrumentalisierung
    ein Buchein Buchkein Buchkein Buchkein Buch
  • Texte
    ein Buchein Buchhalbes Buchkein Buchkein Buch
  • Stimme
    ein Buchein Buchein Buchhalbes Buchkein Buch
  • Hörspaß
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Gesamt
    3 Sterne3 Sterne3 Sterne3 Sterne3 Sterne

Schlagerpirat

Jürgen Drews. Polydor (Universal Music) 2011, Audio CD, € 5,00

Rezension von: michaelkrause2 | Rezensionsdatum:

GAR NICHT MAL SO SCHLECHT, EUER MAJESTÄT!

Der Musiker:

Der in Nauen geborene und in Schleswig aufgewachsene zählt schon seit den 1970er Jahren zur ersten Gilde der deutschen Schlagersänger. Erfolge feierte er mit den Les Humphries Singers und mit seiner parallel verlaufenden Solokarriere. Seinen größten Hit hatte er 1976 mit „Ein Bett im Kornfeld“. Anfang der 1980er Jahre wurde es ruhiger um ihn. Versuche sich in den USA als Musiker zu etablieren scheiterten. Mitte der 1990er Jahre gelang ihm ein Comeback. Zusammen mit und dem Rapper Bürger Lars Dietrich nahm er eine Neuaufnahme seines Hits „Ein Bett im Kornfeld“ auf. Seitdem ist er mit seinen Songs auf Mallorca ein gern gesehener Gast. Mit der Folge, das ihn zum König von Mallorca erklärte. Ein Comeback in den deutschen Top Ten gelang ihm 2009 mit dem Song „Ich bau dir ein Schloss“.

Das Album:

„Schlagerpirat“ heißt das Album aus dem Jahr 2011, mit dem Jürgen Drews seinen Schloss-Erfolg aus dem Jahr 2009 wiederholen wollte. Ein Vorhaben, das ihm durchaus gelungen ist. 18 Titel erwarten den Hörer, wobei Jürgen Drews das Rad der Musik nicht neu erfindet. Titel wie „Wenn die Wunderkerzen brennen“ oder „Für einen Tag“ schielen ganz klar auf den Erfolg des Schloss-Liedes. Ansonsten singt sich der König von Mallorca durch Songs wie „Hooray Hooray“, „Für dich greif ich nach den Sternen“ oder „Ne, was is´das schön“, die allesamt zwischen Ballermann und Sonnenstrand gehört werden können. Natürlich gibt es auch ein Wiederhören mit „Ich bau dir ein Schloss“. Diesmal mit DSDS-Kandidat Norman Langen.

Doch das Album hat auch Songs zu bieten, die etwas mehr Potential haben. Die Partyversion von „Hey, wir wollen die Eisbären sehn“, die Jürgen Drews zusammen mit den Puhdys singt, ist ein solcher Song. Gleiches gilt für „Wir leben Schlager“, einer Hymne auf die deutsche Musik, dessen Strophen gekonnt aus alten Drews-Titeln zusammengesetzt wurden. Ein hörenswertes Duett ist „Nur eine Minute“, bei dem Jürgen Drews von Silvia Kaufmann unterstützt wird.

Trackliste:

01 – Wenn die Wunderkerzen brennen

02 – Für einen Tag

03 – Wir fliegen im Himmelbett

04 – Hey, wir wollen die Eisbären sehn

05 – (Hooray, Hooray, Hey Yo!) Ich will dein Pirat sein

06 – Ich bau dir ein Schloss

07 – Komm endlich Heim (Leuchtturm)

08 – Alles Gold dieser Welt

09 – Du heiliger Bimbam (Nackt)

10 – Ne, was is´das schön

11 – Tausend Mal

12 – Im Osten geht die Sonne auf

13 – Für dich greif ich nach den Sternen

14 – Wir mieten Venedig 2012

15 – Wir leben Schlager

16 – Noch eine Minute

17 – Halt mich fest

18 – Am Ende bleiben Tränen

 

Fazit:

Wer mit der Musik von Jürgen Drews bisher nichts anfangen konnte, wird auch bei „Schlagerpirat“ die Nase rümpfen. Auch wenn der König von Mallorca mit ein paar neuen Soundschnipseln experimentiert, bleibt es ein Album im WDR4-Disko-Fox-Stil. Das es aber nicht so eintönig wie befürchtet ist, liegt an einigen guten Songs wie „Du heiliger Bimbam“ oder „Tausend Mal“. Überhaupt ist das Ende des Album besser, als der Anfang. Für eine ausgelassene Party ist das Werk aber auf jeden Fall geeignet.

 

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar